Meine Meinung in 2019

In diesen Gedankensplittern reagiere ich mich über den täglichen Unrat ab.
Und all das, was mir gerade einfällt.
Vielleicht nützt es Anderen.
zum Themenverzeichnis dieser Seite … …    zum Kontakt … …   Home / zur Einstiegseite … …


 
und die letzten halbwegs Aktuellen;

am 24. Jan. 2019 Ist die Demokratie-Abgabe demokratisch?
am 30. Dez. 2018 Die Legende von Lüge und Wahrheit
am 01. Dez. 2018 Wie man Frösche kocht
am 14. Nov. 2018 Der Globale Migrations Pakt
am 03. Nov. 2018 fortschreitende Polarisierung
am 08. Okt. 2018 Schäuble & Familie
am 08. Sep. 2017 Argumente pro&contra Flughafen Tegel

Alle vorlaufenden Inhalte vor 2019 vollständig hier


nach oben
zum Inhaltsverzeichnis


Mi, 20. Feb. 2019

Das Märchen von der sozialen Gerechtigkeit

2 Angestellte arbeiten in einer Firma und verdienen gleich.

Einer lebt im Augenblick:
Er gönnt sich Vergnügen, Reisen, Restaurantessen, teure Kultur …

Der andere investiert in seine Zukunft:
Familie, Kinder, Haus.
Für die Kinder und das Haus opfert er seine Zeit und
verschuldet sich bei einer Bank.

Beide zahlen in eine (staatliche Pflicht-) Versicherung gegen Arbeitslosigkeit.
Eine Hälfte wird mit dem Lohn abgezogen,
die andere Hälfte wird auch nicht ausgezahlt.
Sie Versicherung erscheint nicht mal auf der Lohnabrechnung.
Diese Versicherungsprämie darf keiner selber verwalten,
das nimmt sich nur der Staat zur (treuhänderischen?) Verwaltung.
Sonst kouml;nnte sich ja jeder selber privat absichern eine Rücklage bilden.

Dann geht die Firma pleite und beide rutschen in Hartz 4.

Der Erste bekommt nun Miete und Lebensunterhalt sofort.

Dem Zweiten wird gesagt:
Ja, - aber verkauf erstmal Dein teilbezahltes Haus, Du hast ja einen Überziehungskredit, jetzt gibt es nichts.
Er verkauft sein Haus, bereinigt seine Bankschulden.
Der Rest wird aufgebraucht und er beantragt wieder Hartz 4.
Nun wird ihm gesagt:
Ja, - aber Deine Kinder haben eine gute Ausbildung und verdienen gut.
Diese sollen jetzt Dir mal Dankbarkeit erweisen.
Die Gesetze und die Rechtsprechung sehen soziale Gerechtigkeit vor.
Diese ist sogar im Grundgesetz verankert. Auf Wiedersehen.


Man kann das Beispiel noch mit einem Dritten fortsetzen:
Er ist ein Migrant aus einem anderen Erdteil.
Er hat nie etwas in diese "Versicherung" eingezahlt.
Er bekommt nicht H4 sondern unsere Steuergelder nach dem Asylbewerber-Leistungsgesetz (AbLG).
Diese Gelder werden in gleicher Höhe gewährt, nur großzügiger als H4 bewilligt.
Allerdings werden Kommentare und Leserbriefe die das Wort AbLG enthalten, stets weg-moderiert.
Ich sage hier "weg-moderiert", denn das Wort Zensur ist in Deutschland unzulässig.
Alles andere währe auch "räächtsradikal".

So funktioniert Merkels staatliche Arbeitslosen-Versicherung.
Stop: nicht Merkels Partei der CDUntertanen allein belasten.
Diese soziale Gerechtigkeit wurde von allen bisherigen Parteien gestrickt:
von CDU, CSU, SPD, Linken, Grünen, und FDP.
Wer diese Regelungen beibehalten will, soll diesen Parteien seine Stimme geben.
Es gibt aber auch noch eine Alternative.

nach oben
zum Inhaltsverzeichnis


So, 17. Feb. 2019

Das Berliner Wohnungsproblem

In Berlin sind Wohnungen knapp.
Dort hat Rot-Rot-Grün das Sagen, also SED-Nachfolger, sozial Gerechte und Um- & Weltretter.
Die Mieten steigen radikal.
Schuld sollen große Wohnungskonzerne sein, die "Deutsche Wohn" und Andere.
Ja, - so ist das in der Politik: Schuld sind immer Andere.
Ja, - diese haben die Mieten erhöht.
Entsprechend den Gesetzen, auch den Gesetzen des Marktes.
Nachdem die Stadt Berlin diese Wohnungen an sie verkaufte.
Frei nach Lenin: Berlin verkaufte an die bösen Kapitalisten den Strick an dem man nun aufgehängt wird. Aufgehängt wird natürlich nicht der Politiker, sondern der Bürger.
Denn die Regierung von Berlin brauchte Geld.
Sie modernisierte die Wohnungen nicht nach den Vorschriften der Grünen.
Das war zu teuer, auch konnte man noch nie mit dem Geld der Bürger umgehen.
Um Haushaltslücken zu schließen, verkaufte man lieber sein Tafelsilber.
Notwendige Baugenehmigungen werden vom linken Bausenat praktisch nicht erteilt.
Nun steigen die Mieten stärker als notwendig.

Der Bürger bezahlt seine Wahl.
Übrigends immer, in diesem Fall:
    Mit unnötig stark steigenden Mieten.
    Mit der Zerstörung von Infrastruktur, siehe Flughafen Tegel
    Mit steigender Kriminalität, nicht nur in Friedrichshain und der Rigaer Straße.
Der Bürger hätte übrigends eine Alternative zu den Verursachern der Misstände gehabt.

nach oben
zum Inhaltsverzeichnis


Sa, 16. Feb. 2019

Stickoxyd und der Diesel

Der Dieselmotor muss sterben, - sagen die Grünen besonders laut.
Gestützt auf eine Studie der Deutschen Umbelthilfe (DUH) des Umwelt-Bundes-Amtes (UBA).
Leider (für die Grünen) hat das Statistische Bundesamt bzw die Statistik andere Zahlen, - über Lebenserwartung und Autodichte. Daraus ergibt sich:

In Stuttgart leben die Menschen - trotz oder wegen dem NO2 - am längsten.
In anderen Städten gibt es gleiche Zusammenhänge!

Wie die Umweltler auf die Gefährlichkeit der Stickoxyde kommen weiß keiner.
Wie die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zu diesem Ergebnis kommen steht hier.
Ein lesenswerter Artikel, der die Berechnung und deren mögliche Schwachstellen plausibel erklärt.

:-)

nach oben
zum Inhaltsverzeichnis


Do, 13. Feb. 2019

Völkermord in Dresden

Völkermord ist international geächtet, immer schon, auch vor 74 Jahren schon.

Trotzdem kommt sowas immer wieder vor:
Das älteste Beispiel: Alexander der Große, - er heißt so, wegen seiner "Eroberungen".
Die Landstriche durch die er kam, hinterließ er menschenleer.
Dabei war er nicht der Einzige der so handelte.
Herausragend, im negativen Sinn, der so bezeichnete Holocaust.
Aber auch im letzten großen Krieg, dem sogenannten 2. Weltkrieg:
Viele Flüchtlinge aus Schlesien aber auch Ostpreußen usw kamen bei Kriegsende heute vor 74 Jahren bis Dresden, auf den Elbwiesen.
Diese schutzlosen Massen wurden damals von englischen Bombern gezielt angegriffen.
Angriffe auf die (notleidende) Zivilbevölkerung, nicht auf (kriegswichtige) Infrastruktur oder Industrie.
Dazu soll Winston Churchill tatsächlich gesagt haben:

Ich möchte keine Vorschläge haben, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland
von Dresden zerstören können, ich möchte Vorschläge haben,
wie wir 600.000 Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten(!) können.


Und der von Julia Schramm so geschätzte Bomber Harris führte es aus.
Bis 1992 wurde die Zahl der Opfer der Brandbomben auf 250ooo bis 300ooo geschätzt.
Man beachte die Leserbriefe in der verlinkten Info-Quelle.
Weshalb behaupten daran interessierte Kreise heute nur noch 40ooo Tote?
Für Munitionssuche und weitere Untersuchungen ist merkwürdigerweise kein Geld vorhanden.
Königin Elisabeth II setzte Bomber Harris ein Denkmal, - für Völkermord?.

Völkermord ist international geächtet, immer schon, auch vor 74 Jahren schon.

nach oben
zum Inhaltsverzeichnis


Mi, 12. Feb. 2019

Venezuelas Verfassung

Die Herrscher dort haben gerade Schwierigkeiten sich an der Macht zu halten.
Denn es wurde die Verfassung gelesen.
Nun streitet man sich, wer die Macht haben soll.
Und weil Venezuela mehr Erdölreserven wie Saudi-Arabien hat,
möchte die USA mit Venezuela zwangsbefreundet sein dort eine ihr genehme Regierung.
Am besten eine Marionettenregierung an der sie die Fäden zieht.
Also befürwortet sie dort erstmal die Regierung, die sich derzeit auf die Verfassung abstützt.

Das sollte auch Deutschland machen, zumindest die eigene Verfassung achten.
Unsere Verfassung hat den Namen Grundgesetz
Da stehen Einiges drinn, was Einigen bei uns nicht in den Kram passt.
Beispielsweise lautet der Art 5.1. :

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich
aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der
Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.


Danach braucht keiner eine Haushaltsabgabe zu zahlen, siehe auch hier. Im nächsten Artikel findet sich die berühmte Einschränkungsfomel "das nähere regelt ein Gesetz"
Aber man sollte mal etwas weiter lesen. in Art.19.2 steht dann:
Diese Grundrechte dürfen nicht angetastet werden. dazu gehört:
"sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten".
Das ist leider nicht nur angetastet, dieses Recht wurde und ist total verbogen.
Der Beitragsservice für den ÖR handelt wissentlich gegen unsere Verfassung.
Schlimmer noch: die sowas unterstützenden Richter - quer durch alle Instanzen und Gerichte - ebenso.
Schlimmer, weil Richter schwören müssen die Verfassung zu achten (§38 DRiG)
Einschließlich des BVerfG müsste sich auch der Verfassungsschutz um alle Verstöße kümmern!
Die Anweisenden einer weisungsgebundenen Staatsanwaltschaft ebenso.
Denn an die Verfassung sind alle gebunden, auch die Regierung.
Leben wir in einem Rechtstaat?

In einem bekannten, auflagenstarken Buch steht übrigens ein Satz (sinngemäß)
Wer sich über den Splitter im Auge eines Anderen beschwert,
soll zuerst mal prüfen, ob nicht ein größeres Stück Holz,
sein eigenes Sehvermögen trübt !


Ich meine…

Meinungslenkung ist ein (illegales?) Standbein unseres Herrschaftssystems.
Genau aus diesem Grund wird versucht die AfD mit allen Mitteln klein zuhalten.
Ohne Meinungslenkung kann sich unser Herrschaftssystem nicht halten.
Weil die AfD den ÖR (also ARD & ZDF) per Steuer finanzieren will
(siehe Punkt 7.5 ihres ausführlichen Grundsatzprogramms), ist es dann natürlich mit den
bekanntlich stark (aber genau deshalb) überhöhten Geldern beim ÖR vorbei.
Allein dieses Vorhaben der AfD ist eine Kriegserklärung an unser Herrschaftssystem.

Natürlich auch der erklärte Wille der AfD zu bundesweiten Volksbefragungen.
Obwohl das nicht an den Geldbeutel des ÖR geht, untergräbt es ebenfalls
unsere real existierende, noch sogenannte, Demokratie.

Demokratie heißt "Herrschaft des Volkes"?
Ja, es heißt so, aber wir sind ständig entmündigt,
dürfen nur alle 4 Jahre "Ja" sagen.
Und nichts anderes.
Es wird Zeit zu allen Altparteien "Nein" zu sagen.

nach oben
zum Inhaltsverzeichnis


Di, 11. Feb. 2019

Kohle

Kohle sollte langfristig aufgegeben werden, weil sie für die chemische Industrie viel wichtiger ist,
als verheizt zu werden. Kohlekraftwerke sollten durch Atom/Kernkraftwerke ersetzt werden.
Selbstverständlich unter allen nur denkbaren Sicherheitsaspekten.
So sollten nur inhärent sichere Konzepte die minimalen und nur kurzlebigen Abfall erzeugen, gebaut werden.
Inhärent sicher ist es, wenn es durch physikalische Gesetze zu keiner Kernschmelze kommen kann.
In Deutschland darf darüber leider nicht mal nachgedacht werden.
Das gibt es aber, das wären Flüssigsalz-Reaktoren (MSR).
In Australien auch? Das hat nämlich gerade Blackout-Probleme,
wie sie in D erst am Horizont erscheinen.

Es ist außerdem ein Irrglaube, daß Solar- und Wind-Kraftwerke kein CO2 erzeugen,
- wenn es denn überhaupt das Maß aller Dinge ist .
Windmühlen und Solarzellen haben als Energieumwandler bereits bei Ihrer Herstellung Unmengen CO2 generiert. Legt man das auf die Lebensdauer der Anlagen um, ergibt sich die gleiche Größenordnung wie bei Kohle als Energieträger.
So jedenfalls eine (alte) Studie des psi.ch (die ich leider nicht mehr finde).
Bei den sogenannten alternativen Energiequellen kommt hinzu:
Diese Stromerzeugung sollte gespeichert werden.
Sie wird es aber immer noch nicht.
Es wäre auch sehr teuer und mit unvermeidbaren Wirkungsgradverlusten verbunden.
Was bleibt als Alternative?
  • KKW auf Flüssigsalzbasis (die aber erst zu bauen wären),
  • Gaskraftwerke (die aber auch das angeblich böse CO2 erzeugen) und
  • Wasserkraftwerke (deren Kapazität in Deutschland aber sehr begrenzt ist).
Nebenbei gibt es durch Wasserkraftwerke die meisten Toten pro kWh.
Leider belegbar, aber solche Fakten werden nicht publiziert, wenn es parteipolitsch nichts nützt.

nach oben
zum Inhaltsverzeichnis


Mi, 30. Jan. 2019


Tempolimit

Die Lobby-Dachorganisation der Umweltler (DUH) beschuldigt den Verkehrsminister des Lobbyismus.
Es wird gesagt: Tempolimits würden Unfälle sparen.

Das würden zusätzliche Fahrspuren aber auch.
Und der Beitrag der eingesparten Unfälle auf Autobahnen an der Gesamtzahl aller Unfälle in Deutschland ist sehr gering.
Will man Unfälle vermeiden, gibt es sehr viel bessere Lösungen:

Breitere Straßen, mehr Spuren sind aus dem Mineralölsteueraufkommen ohne weiteres möglich.
Wer dieses Geld für Renten und unter dem ominösen Titel "Umwelt" an Schreibtisch zweckentfremdet, verursacht die Unfälle.
Es gibt auch weitere Möglichkeiten für mehr Sicherheit in der Mobilität - immerhin ein Grundbedürfniss:

Um Unfallvermeidung geht es den Umweltlern aber nicht, nur darum ihre eingebildeten Diktate durchzusetzen.

Ich beschuldige den Verkehrsminister der Veruntreuung meiner Steuern.
Weiter kümmert er sich nicht um die Sicherheit der Mobilität.
Er sieht seine Aufgabe offensichtlich nur darin, dem Autofahrer möglichst tief in die Tasche zu greifen.

Soll man Parteien, die solche Typen nach oben spült auch noch wählen?

Nebenbei: die Artikel in Spiegel und t-online.de haben
den gleichen Author, von Markus Abrahamczy
den gleichen Tenor im Text und unterdrücken beide einen wesentlichen Fakt, nämlich:

Mobilität hat - wie alles auf der Welt - Vor und Nachteile.

Bei der Mobilität überwiegen die Vorteile fünffach.
Festgestellt vor Jahren von Prognos-Institut in der Schweiz,
in einer Studie bei der es nicht um Straßenverkehr ging.


zur Belustigung noch ein Link zum Thema.
Beachtenswert der Leserbrief von "Argonautiker" über das Fliewatüüt und unsere himbeerrote Zukunft.

nach oben
zum Inhaltsverzeichnis


Do, 24. Jan. 2019


Die Geldgier des ÖR

Viele zahlen noch pro Haushalt und Arbeitsplatz eine Demokratie-Abgabe.
So saugt der ÖR über 9'000 Millionen € jährlich von der Bevölkerung ab.
Wofür und mit welchem Recht?

Wofür steht hier: - für Traumgehälter der Leitenden.
Aber auch für die dort Beschäftigten: deren Durchschnittsgehalt beträgt über 9'440 €/Monat.
Bei leitenden und (Des-?!)Informations-gestaltenden Personen 1/3 Mio€/Jahr und mehr, Klaus Kleber z.B. 0,6 Mio€

Mit welcher rechtlichen Grundlage wird dieses Geld von den Bürgern abgesaugt?
Haben Sie einen Vertrag mit der ARD oder den ZDF?
Die Zahlungsaufforderung kommt von einer Organisation Namens Beitragsservice.
Diese ist nicht rechtsfähig, also wie ein unmündiges Kind.
Was diese absondern ist rechtlich unwichtig, unwirksam, nichtig.
Beispiel:
Ein Nachbar hat einen 9-jährigen Rotzlöffel als Sohn. Dieser schreibt Ihnen einen Brief:

Sie schulden mir 2000 €, bitte überweisen Sie diese Summe bis zum ... auf (IBAN...).
Danke.


Müssen Sie zahlen?
    •Schließlich haben Sie nichts unterschrieben,
    •die Forderung ist unbegründet und
    •stammt von einem Unmündigen, einem Nicht-rechtsfähigen.

Genau diese Mache macht der Beitragsservice:
Professioneller und psychologisch geschickter Psychoterror um eine angebliche Zahlungsverpflichtung.
Dabei ist dieser "Service" sogar unfähig irgendeine Klage anzustrengen.
Das machen dann allerdings die Landesrundfunkanstalten.
Normalerweise kann man also deren Papier in die Rundablage entsorgen,
mindestens dann, wenn man keine Ofenheizung hat.
Aber auf eines müssen Sie achten:
Sofern auf diesen Schreiben das eventuell kleingedruckte Wort "Bescheid" oder "Festsetzungsbescheid" steht, sollten Sie sicherheitshalber innerhalb von 30 Tagen ablehnend reagieren.
Das heißt im juristendeutsch "widersprechen".
Ein Widerspruch braucht keine Begründung enthalten, diese kann nachgeliefert werden.
Damit er nicht schon aus diesen Grund abgelehnt wird, sollte ein Widerspruch aber begründet werden.
Gründe gibt es aber genug, auch schon vorgeschriebene!
Wenn man in dieser Phase immer noch nichts macht … darüber gibt es eine halblustige Story:
    Sieglinge Baumert zog ihr Ding durch:
    Sie antwortete nie auf solche Bettelbriefe.
    Auch nicht, als darauf Bescheid stand.
    Nun sollte sie einer Organisation mit der sie keinen Vertrag hatte, ihr Vermögen auflisten.
    Das tat sie nicht und kam ins Gefängnis, auch weil sie immer noch nicht widersprach.
    Beugehaft nennt man das, es wird normal nur bei berechtigten Schuldverhältnissen gemacht.
    Damit hatte die ARD bzw. der GEZ-Nachfolger sich einen Phyrrissieg eingehandelt.
    Denn mit diesem "Sieg" wurde Sieglinde Baumert leider arbeitslos.
    Nun bekam sie kein Geld mehr, und damit auch der GEZ-Nachfolger erst recht keins mehr.
    Dafür musste die ARD aber die Kosten für 61 Tage Gefängnis (ca 96? €/Tag) zahlen, (über 5'000 €)
    was nicht veröffentlicht wurde! Das "lohnte" sich also für die ARD, genauer den MDR.
    Eine anschließende Demo gegen diese Methoden der ARD hatte leider nur 500 Teilnehmer,
    worüber die Mainstreammedien ebenfalls gezielt nicht berichteten.

Eine Begründung ist seit dem Bruch der Verfassung durch das BVerfG allerdings schwieriger.
Vielleicht sollte man in einem Herrschaftssystem in dem
das oberste Gesetz (das GG hat Verfassungsrang)
vom obersten Gericht mißachtet wird (oder durch Anweisung von höherer Stelle mißachtet werden muß!) auch anders vorgehen um dem GEZ-Nachfolger zu entkommen.

Ein Fakt steht im GG Art 1.3 (das GG ist bindend für alle 3 Gewalten, - nicht für die 4.!)
        Ausdrücklich besteht der Richtereid auch aus der Achtung des GG! (DRiG §38)

Ein Fakt steht im GG Art 5.1 (nämlich glasklar das Wort ungehindert)
        Synonyme vom Wort ungehindert stehen im Duden und schließen Kosten aus.
        Dabei bedeutet das Wort ungehindert nach unserem Sprachgebrauch und -verständnis
        bzw. nach dem Duden:
        
        unbelästigt, reibungslos, frei, kostenfrei, frei von Verpflichtungen, glatt, unbehindert.
        beliebig, grenzenlos, nach Belieben/Gutdünken, nicht belästigt, offen,
        ohne Einschränkung/Kontrolle, schrankenlos, unbeeinträchtigt, unbehelligt,
        unbehindert, unbeschränkt, uneingeschränkt, ungebremst, ungehemmt,
        ungestört, unkontrolliert, unverwehrt, ungeschoren, auch ungeschoren durch den Beitragsservice ...


        ARD, ZDF, D-funk könnten genausogut verschlüsselt, nur für Interessenten senden.
        Die Hofberichterstatter haben aber offensichtlich den Auftrag unser Denken zu betreuen!
        Wer das will oder für den Geld kein Hindernis ist, der sollte zahlen,- aber nur dann.

Ein Fakt steht im GG Art 19.2 (Grundrechte dürfen -wörtlich- nicht mal angetastet werden)

Ein Fakt steht im GG Art 20.4 (man darf sich wehren)

Man sieht wieder einmal, daß der Rechtsweg versagt.
Denn es dauert zu lange
und ist zu teuer.
Der Rechtsweg liefert im besten Fall Zufallsergebnisse.
Hier gibt es leider wieder ein politisch beeinflusstes Urteil
welches noch dazu unserer Vefassung ignoriert.
Kein Wunder wenn das Kontrollorgan (die Richter am BVerfG)
von den zu Kontrollierenden (der Rechtsausschuss des Parlaments) bestimmt wird.
Das ist allerdings auch nichts Neues.
Aus diesem Grund empfehle ich auch diese MbB nicht mehr zu wählen
Eine Schande für die Richter, deren spezielle Aufgabe die Wahrung der Verfassung ist.
Weiter ist es ein seit Jahren böses Omen, wenn sehr weit über 90% der Beschwerden über
Verstöße gegen das GG dort gezielt nicht bearbeitet werden, ohne dafür Gründe zu nennen!
Der Wiki-Artikel darüber wurde geschönt: statt 99,5% heißt es jetzt sehr viel wortreicher 95% -
natürlich ohne Beleg.

Als Auswege bietet sich Folgendes an:

Ich denke in diesem Zusammenhang oft an zwei Zitate:

Über jeden Berg führt ein Weg,
auch wenn er vom Tal nicht gesehen wird.


und

Probleme gibt es nicht,
nur Lösungen die noch nicht gefunden wurden.

nach oben
zum Inhaltsverzeichnis


Di, 08. Jan. 2019


Zwei Kriminalfälle
 
Einer sieht so aus:

Attentat auf AfD

Aber der Reihe nach:

1. Der ältere zuerst.

Es war Weihnachten. Jemand stellte einen Adventskalender ins Netz.
Der enthielt etliches über fast 1000 Politiker sowie (A, B oder C-) Promis.
Meist Telefonnummern von Leuten, über die er sich ärgerte.
Nach einigen Wochen merkten es Einige der Betroffenen.
Die Daten wurden hier mal gruppiert und klassifiziert.
Viel erfährt man nicht.
Eine Ironie:
der Grüne von Notz gibt sich als Internetexperte und ausgerechnet
von ihm gab es die meisten ungenügend geschützten Daten.
Es fragt sich, wie gut die bejammerten Daten überhaupt gesichert waren.
Ein wiederholt zitierter Kommentar an die Adresse der Geschädigten:
    "Ihr wurdet bestohlen, weil Euer Haus nicht abgeschlossen war."
Wenn die Daten quasi ungesichert herumlagen, war es dann Diebstahl?
Wie gefährlich war dieses Daten-Diebesgut?
Welcher Schaden entstand?
Darf ein Mandatsträger wirklich dem Bürger seine Kontaktdaten verschweigen?
Wie haben die Betroffenen unter dem Diebstahl gelitten?
Der Datendieb wurde inzwischen ermittelt.
Ironisch: Nun hat Deutschland eine Fachkraft weniger.
Mal sehen wie sein Strafmaß ausfällt.

kleine Nebenbemerkung:
Es wird stets betont, daß beim Datenklau die AfD nicht betroffen war.
Richtig. Jetzt nicht.
Am 01.05.2016 wurden auf linksunten.indymedia.org die Namen und Adressen von mehr als 2.100 Delegierten eines AfD-Parteitags in Stuttgart veröffentlicht.
Viele Betroffene berichteten daraufhin von Drohungen, Farbbeutel-Attacken an ihren Privathäusern.
Ein anonymer Kommentator schrieb auf der Website,
"wenn wir diese 2.000 Menschen beseitigt haben, dann können wir endlich in Frieden leben".
    Jetzt kann man ironisch fragen:
    Was? Die Linken wollen über 100 AfD-Mitglieder nicht "beseitigen"?
    Was immer "beseitigen" bei den Linken bedeutet.
Diese Tatsachen wurden in der Mainstreampresse aber weder erwähnt noch breitgetreten.

2. Fast aktuell:

Einem Politiker wird aufgelauert, er wird von Vermummten übelst "behandelt". Bild und Bericht am besten hier
Eine Mordabsicht ist offensichtlich. Zufällige Passanten verhindern Schlimmeres.
    (Die Bildzeitung ist nicht so deutlich. Wieso fällt mir gerede ein:
    Wenn Du ausländische Zeitungen lesen musst,
    bist du entweder Deutscher oder Nordkeaner .)
Die Täter sind noch nicht gefasst. Wie groß die Anstrengungen sind, diese zu ermitteln muß abgewartet werden.
Es liegt sehr nahe, diese im linken Bremer Milieu zu vermuten. Andere Politiker empören sich, Heuchelei unterstelle ich nicht.
Eher Angst, daß sich immer mehr Bürger in dieser Form radikalisieren.
Derzeit befürworten nur linksextreme Gruppen Gewalttaten
Falls die Täter gefasst werden:
Mal sehen wie das Strafmaß ausfällt.

Heute dominiert in den Schlagzeilen das Thema Datenklau ,
nicht das eigentlich aktuellere Thema Mordabsicht .
Es scheint allen Mainstreammedien wichtiger zu sein.

Ist das überraschend oder bezeichnend?

Aktualisierung
Hier nochmal das Bild seiner Verletzungen:

Attentat auf AfD

Die AfD spricht von einem Attentat, einem Schlag mit einem Kantholz und einen Tritt gegen den Kopf.
Die Stadt Bremen spricht davon, daß er durch einen von drei Vermummten zu Boden geworfen wurde.
Die Tatzeugen vor denen die Vermummten flohen, werden nicht erwähnt.

nach oben
zum Inhaltsverzeichnis


Sa, 05. Jan. 2019


RRG will Tegel schließen

Die über Berlin-Tegel ein und abfliegenden Passagiere haben ein neues Hoch erreicht, die Passagierzahlen beim Flughafen Schönefeld - im SO, dicht bei Berlin - gingen leicht zurück.
Deshalb wiederhole ich hier Punkte über diesen Flughafen, den RRG entgegen den - per Volksabstimmung erklärten - Wünschen der Bürger schließen will:

Der einzige berliner Flughafen ist Tegel, abgekürzt TXL
Er soll nach dem Wunsch von Rot-Rot-Grün (RRG) zerstört werden.
Diese – von nur wenigen Bürgern gewünschte Koalition aus SPD, Linken und Grünen – verspricht dort Wohnblöcke und Industrie.

Angeblich, weil

man Wohnungen nicht woanders bauen kann und
Industrie weniger Lärm macht als ein Flughafen.
Außerdem sei der Flughafen zu teuer.

Tatsächlich

Welche Fähigkeiten die SPD in Sachen Infrastruktur hat, erlebte ich an folgendem Beispiel:
Kurz nach dem Mauerfall, als Tempelhof noch unter US-Fittichen war,
landete ich dort für 10 DM.
Als die SPD dann Tempelhof übernahm
stieg die Landegebühr auf 120 DM.
Ohne daß irgendwas investiert wurde,
ohne dass irgend jemand ein Kaufpreis zahlte.
Die Anlage wurde vom Senat bewußt unrentabel gehalten,
indem z.B. dort keine Büroflächen vermietet wurden.
Anfragen dazu, gab es genügend.

Der Tagesspiegel scheint Angst zu haben, daß der Flughafen Tegel der Stadt weiter nützt.
Er schreibt als Meinung (am 11.9.2017 von Sebastian Turner) auf seiner Titelseite u.a.

Über zwei Jahrzehnte hinweg haben die Berliner Bürger ihre Parlamentarier immer auch mit dem Auftrag gewählt, Tegel zu schließen.

Das ist Dialektik und Lüge wie sie Ede von Schni.. vom "Scharzen Kanal" zusteht.
(oder wie böse Zungen sagen: Gniffke/ARD…)
Zumindest ich kann mich an die Phantasiebehauptungen des Tagesspiegels überhaupt nicht erinnern.
Vielleicht ist das die Meinung einer Splittergruppe der auch der Verfasser (s.o.) angehört.
So vom Typ der G20-Aktivisten oder aktiven Mitgliedern der Amadeus-Antonio-Schläger,
oder ProtestiererInnen die mit nackten Brüsten mit dem Spruch "Do it again, Bomber Harris" rumlaufen.
Wo genau der Verfasser Sebastian Turner einzuordnen ist, kann ich natürlich nicht sagen.
Aber den Tagesspiegel brauchen offensichtlich nur bestimmte Gruppen
denen es auf Argumente gar nicht mehr ankommt.
Argumente stehen auch nicht in dieser verzichtbaren Zeitung.
Nicht ein Punkt der vorlaufend genannt wird,
und auch kein weiterer Gesichtspunkt.
Er meint nur sanft, "wir sollen weder Verwaltung noch Politiker in Verlegenheit bringen."
Wie bitte? Unsere Interessen zählen nicht?,- veröffentlicht im Tagesspiegel!

Dort ist man gewöhnt, Leserbriefe zu unterdrücken, falls sie unbequeme Tatsachen nennen.
Dort steht außerdem, daß die Politiker ohnehin minderwertig sind, was stimmen kann,
und daß wir kaum Besserung erwarten können, was auch stimmen kann.
Das hängt allerdings davon ab, ob wir uns weiter Disqualifizierte erwählen.
Wir können und dürfen es,
wir müssen es aber noch nicht.

nach oben
zum Inhaltsverzeichnis


Fr, 04. Jan. 2019


Wohnungsprobleme
 
Ein Dach über den Kopf und vier Wände drum herum ist ein Grundbedürfnis.
Das kann man mieten oder besitzen,
• natürlich nur so lange wie man lebt und derzeit
• nur in dem Umfang wie es das Herrschaftsystem erlaubt.
Ein Problemkreis mit dem man Geld machen kann.
Wie sagte mir mal ein Immobilienmakler:
Wer in diesen Job mit 30 noch nicht Millionär ist, der hat im Leben versagt.
Hoffentlich stimmt das nicht, - egal.

Mit Immobilien wird auf jeden Fall viel Geld "gemacht", nicht "erarbeitet"!
Geld "machen" scheint ein Vorrecht von Maklern, Politikern, Ganoven zu sein.
In Berlin sieht das so aus: es herrscht Wohnungsmangel.
Durch die Politik von Rot-Rot-Grün steigen in Berlin die Immobilienpreise wie auch Mieten.
Einige Häuser sollen in Berlin verkauft werden.
Normalerweise gibt es dabei Gewinner.
Interessent ist eine Gesellschaft, die der Berliner Polit-Szene zu mächtig wird.
Nun haben die Mieter dieser Häuser in Berlin aber ein Vorkaufsrecht.
Als Strategem wird das reale Schreckgespenst "Mieterhöhung" aktiviert.
Die Mieter unterschrieben.
Damit ist sichergestellt, daß der Veräußerungsgewinn an das Land Belin fließt und nicht etwa an die Mieter.
Politik von Rot-Rot-Grün in Berlin.
Nebenbei entstehen dadurch Null neue Wohnungen.
Man kann diesen Mietern nur sagen:
Schlechte Gesellschaft soll man meiden.
Die Mieter sollten also woanders hin ziehen.
Deutschland ist groß, in Österreich und der Schweiz spricht man auch deutsch.
Natürlich sollte man im Hinterkopf behalten:
Sicher sind viele - nicht alle! - Vermieter gierig nach Geld,
aber absolut alle Abgeordnete!
Da braucht man sich nur mal die "Debatten" und Abstimmungsergebnisse für deren Diätenerhöhungen anzusehen.
Wer danach deren geheuchelte Sorge um das Geld der Bürger glaubt, ist selber schuld.
Dabei ist Geld nichts Schlechtes, es ist ein Hilfsmittel, ein Werkzeug.
Schlecht ist immer nur die Einstellung und der Umgang mit Geld.
Besonders von dem derzeitigen Berliner Senat aus SPD, Linken und Grünen, -
wobei andere Parteien ebenfalls kein Vertrauen von mir haben.
Die Ursache von hohen Mieten ist die Existenz des Naturgesetzes von Angebot und Nachfrage.
Eine Geldgier der Vermieter ist keine ausreichende Erklärung.
Denn gibt es diese Geldgier nicht überall? Auch bei Politikern die das behaupten wie Mietern die wegen kleinsten Anläßen zum Gericht ziehem und ansonsten nach der Devise "Geiz ist geil" leben?

Wohnungsangebote kann man - besonders langfristig - erhöhen indem man Verwaltungsvorschriften vereinfacht. Braucht jedes Bundesland wirklich eine extra Bauordnung?
Es gibt andere Länder die wesentlich weniger und einfachere Bauordnungen haben.
Muss bei kleinen Häusern (bis ca vier Familiem?) überhaupt etwas reguliert werden?
Wieso dürfen viele auf ihren Grundstück kein Haus bauen?
Nur, weil es z.B. nicht in einem willkürlichen Bebauungsplan liegt?

nach oben
zum Inhaltsverzeichnis


Di, 01. Jan. 2019


Auf ein Neues!
 
Ich habe keine Vorsätze ab dem 1.Januar.
Gute Vorsätze versuche ich nicht erst ab einem Stichtag umzusetzen,
sondern ab dem Zeitpunkt, an am ich halbwegs zweilsfrei zu der Erkenntnis kam.

Alle Guten Wünsche und
ein erfogreiches Jahr 2019!

nach oben
zum Inhaltsverzeichnis


Im Jahr 2019 gab es bisher folgende Themen:
 
am 20. Feb. 2019 soziale Gerechtigkeit
am 17. Feb. 2019 Das berliner RRG Wohnungsproblem
am 16. Feb. 2019 Stickoxyd und der Diesel
am 13. Feb. 2019 Völkermord in Dresden
am 12. Feb. 2019 Venezuelas Verfassung
am 11. Feb. 2019 Kohle
am 30. Jan. 2019 Tempolimit
am 24. Jan. 2019 Die Geldgier des ÖR
am 08. Jan. 2019 Zwei AfD Kriminalfälle
am 05. Jan. 2019 RRG will Tegel schließen
am 04. Jan. 2019 selbstgemachte Wohnungsprobleme
am 01. Jan. 2019 Season Greetings
am 31. Dez. 2018 Schlagzeilen
 
nach oben     Alle vorlaufenden Inhalte vor 2019 vollständig hier


Soweit jetzt mal. Die Seite wird ab und zu ergänzt.
Alle vorlaufenden Inhalte hier
Email/Kontakt an Webmaster