Hallo Gast

Wie es funktionieren soll

Nochmal: das Ziel dieser Seite:

Mängel gibt es überall.
Aber anstatt darüber zu klagen, sollte man diese beseitigen.

Aber wie?

Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. (Einige stehen hier.)
Ob das, was ich vorschlage das Beste oder Zweitbeste ist, oder nichts taugt,
mögen andere (oder die Realität) entscheiden.
Ich meine, es wäre gut: "die Volksvertreter vor der Wahl zu durchleuchten."
Wie ? mit Röntgenstrahlen? Nein, sie zu befragen,
ob sie unsere Probleme oder ihre, oder die von Interessenverbänden vertreten wollen!
Und es muß einfach sein, bei der Befragung nicht belasten, kein Zeitklau sein.

Nebenbei:
Für seinen "Durchleuchtungsapparat" meldete Röntgen bewußt kein Patent an.
Sehr zum Segen der Menschheit. Und so mache ich es auch mit meiner
"Durchleuchtungs-Idee" auch!

Klartext: Natürlich ist eine Monetarisierung dieser Seite möglich.
Daruf verzichte ich aber bewusst, obwohl ich schon tausende Euronen
- ohne meine Arbeitszeit - darin versenkte. Ist halt ein Hobby.
Ich hoffe es nützt mehr, als auf Demos zu gehen.

Befragen kann man die sich zur Wahl Stellenden meist nur aufwendig. Insbesondere
seitdem Merkel empfahl, Bürgerfragen (z.B. auf Abgeordnetenwatch.de) zu ignorieren.
Die Grünen halten sich nicht daran, - und profitieren von Merkels Rat!

Auf dieser Webseite wird es viel einfacher:
Hier kann man mit einigen, wenigen Tastendrücken
und Mausklicks ein Bild des Kandidaten bekommen.
Und welche Fragen?
Einige existieren, weitere kann jeder selbst stellen!
Und noch einfacher beantworten.


"Etwas" mehr kann man auch machen: z.B. Die Notizen von Wahlkreisen ergänzen
und sich hier ganz allgemein über Quellen und Probleme informieren.
oder Basis-Infos zu den MdBs, den real existierenden Mitgliedern des Bundestages finden.
Vielleicht hilft das Anderen oder einem selber.


In unserem Land gibt es ohne Zweifel viele Mängel.
Viele führen zu einer Verdrossenheit gegenüber Politikern.
Dabei können wir diese unsere Repräsentanten selber wählen.
Zwar nur alle 4 Jahre und wir können sie leider auch (noch?) nicht abwählen.
Umso sogfältiger sollten wir uns überlegen wem wir die monatlichen Bezüge aus unseren Steuern zukommen lassen.

Bei der Bewerbung für solche hochdotierten 4-Jahresverträge gibt es bisher nur Selbstdarstellungen.
Wer davon die einem selber wichtigen Einstellungen hat, weiß kaum einer.
Warum?
Weil die Kandidaten dazu überhaupt nicht gefragt werden.
Das kann zwar jedermann, - aber nur theoretisch.
Es kostet meist zuviel Zeit und Anstrengung um diese Infos aus dem Parteigeschurbel herauszulesen oder sie sich direkt zu holen. Nicht zu übersehen ist leider eine deutlich hohe Korrelation zwischen langjährigen MdB′s und der Bürgerferne die sich aus der Nichtbeantwortung von Anfragen ergibt. Diese Webseite soll das nun bündeln, vereinfachen und so zu passenden Wahlentscheidungen führen.

Also nochmal:
Diese Seite soll die Politikverdrossenheit mindern.
Nur mindern, - sowas zu beseitigen schaffe ich nicht, schafft niemand:
Es allen recht zu machen geht bekanntlich nicht,
außerdem kann ich nicht die Politiker ändern,
  sowas kann nur eine Vielzahl von Wählern, ich bin nur ein Einziger.
  Diese Seite soll den Nichtwählern die Augen öffnen, was sie für Möglichkeiten verschenken.
  Diese Seite soll es GG Art.20.2 bewusster machen:"Alle Staatsgewalt geht vom Volk aus".
Vielleicht schafft sie auch sowas wie (etwas mehr) gläserne Abgeordnete.

Diese Seite besteht eigentlich aus 3 Teilen:
• einem Wissensblock (etwas chaotisch und nicht scharf getrennt von)
• einem halbwegs aktuellen Mini-Blog - und
• dem Kern: einem Funktions-Block mit Fragen
 Die Antworten werden dann mit den Kandidaten im Wahlkreis verglichen.

Das Letzte wird die wesentliche Hilfe ab der nächsten Wahl.
Dieser wichtigste Teil dieser Webseite ist leider noch nicht ganz fertig.
Aber die Fertigstellung macht deutliche Fortschritte.
Eine Personendatenbank ist jetzt vorhanden und funktioniert, - das war ein Meilenstein.
Damit können sich Besucher einloggen (und es werden Polit-Aktivisten verhindert).
Damit ergibt sich bald auch eine einfachere Übersicht über die Wahlkreiskandidaten.

Zum Funktionsblock gehören Fragen die Ihnen bei der Auswahl der Volksvertreter helfen.
Fragen kann jeder (eingeloggte) Besucher dieser Webseite stellen. (Derzeit noch Jederman.)

Die Besucher der Seite sollten es auch, denn jeder hat andere Probleme und will andere
Lösungen. Nicht alles kommt so zum tragen, aber hoffentlich mehr als derzeit.
;Diese Webseite ist keine perfekte Lösung für alle Probleme dieser Welt . . .
aber ein Anfang, - ein Versuch, - wenigstens das.
Ich stellte ein paar fragen schon beispielhaft ein. Die sind darstellbar, lesbar, auch beantwortbar. Die Antworten werden aber noch nicht dauerhaft notiert, - in ein paar Tagen wird das (für Angemeldete) anders! Dann kommt das Wichtigste: ein Vergleich mit der Meinung der Funktionsträger.

Etwas "Spielmaterial" an Fragen kann man schon ansehen und beantworten.
Eigene Fragen können auch gestellt werden.
Spannend wird das ganze natürlich erst,
wenn Fragen auch von Mandatsträgern bzw. Kandidaten beantwortet werden.
Wobei ja derzeit etliche Politiker ein "sehr distanziertes Verhältnis zu Bürgern" haben.
Klartext:
Einige Abgeordnete finden es nicht nötig, den Bürgern überhaupt zu antworten.
Insbesondere hochrangige und langjährige! Siehe hier. Immerhin sind es nicht Alle.

Die beabsichtigte Funktion ist also im Werden, muß noch zu Ende programmiert werden.
Etwas Hilfe bei der Kandidatenauswahl gibt es aber bereits:
eine Liste derzeitiger Abgeordneter mit deren grundsätzlichen Eigenschaften.
Diese Liste ist lang, alphabetisch geordnet und mit Links zur weiteren Info versehen.
Es ist klar, daß bei soviel Tipparbeit und tausenden von Links auch Fehler vorkommen.
Über eine Email zur Beseitigung von kleinen(!) und großen Fehlern freue ich mich,
sie nützt allen anderen Lesern und Besuchern dieser Webseite.

Inzwischen ist etwas zum testen fertig: Fragen und Wahlkreise
Die Programmierung der Wahlkreise gefällt mir nicht,
das muß viel eleganter intern programmiert werden.
Gebrauchsfertig ist jetzt mal es nur zur Not.
Leider sind die Angaben zu allen Wahlkreisen noch leer.
Wer will, kann diese aber füllen, werde ich auch noch machen, dauert aber noch.

Was es jetzt gibt: Fragen, derzeit nur zum testen.
Warum nur zum testen? Weil es nicht nur vernünftige Menschen gibt,
sondern auch Chaoten und Polit-Aktivisten die möglicherweise nur das Gesamtbild stören.
Anregungen und Verbesserungen zu beiden Punkten (Wahlkreise und Fragen) höre gern.

Diese Seite wird nützlich, wenn Sie z.B. über Abgeordnetenwatch eine Frage an ihren (Wahlkreis-)Abgeordneten haben.
Denn hier können Sie sich vorher über ihn am besten kurz-informieren,
über
• die berufliche Qualität des MdB, (am besten auf der Wikipedia)
• seine Interessen, (auf seiner Seite)
• seine Aufgaben (auf der Seite des Bundestages)
• wie er sie wahrnimmt (auf Abgeordnetenwatch)
So entsteht ein Gesamtbild.
Damit wird Ihre Frage gezielter und sie können mit der Antwort (hoffentlich) mehr anfangen.
Denn: Wer fragt der führt
           oder erhält keine Antwort, auch eine eindeutige Wahlempfehlung.
           Bürgerferne ist besonders in der CDU/CSU verbreitet.
Oder:  Mit Fragen fangen Mäuse Katzen.


 
Das endgültige - viel effektivere - Werkzeug ist leider noch nicht fertig
Richtig: Noch funktioniert es nicht, aber hoffentlich bald. Und dann so:

1. Fragen stellen. Jeder Besucher kann alles fragen.
Jeder Besucher kann alle Fragen sehen.
  ist zum testen hier fertig. Allerdings noch längst nicht so, wie ich es mir vorschwebt.
  Dafür gibt es natürlich weniger Kommentare - man kann nur eine Sache machen.

2. Fragen bewerten.
Jeder Interessierte kann (aber muss nicht) jede Frage, jederzeit bewerten, auch seine Bewertung ändern, erneuern. Nur die letzte Bewertung ist die, die zählt.
Falls es zu viele Fragen gibt, wird nicht jede Frage, jedem Kandidaten vorgelegt, sondern nur diejenigen Fragen, welche das meiste Interessiere finden.

3. Die Kandidaten werden eingeladen, die Fragen zu beantworten.
Ich rechne mal mit ca 20 (?) Kandidaten maximal in jedem der ca. 300 Wahlkreise, also ca 6'000 Antworten je Frage von den Kandidaten.
Was jeder Server locker schafft. Nehmen an, es entstehen 100 Fragen.
Dann kostet das jeden Kandidaten … praktisch keine Zeit!

4. die Kandidaten antworten (- vielleicht).
Natürlich nur wenn sie wollen. Und nur die Fragen die sie wichtig für Ihre Wahl halten? Die Antworten werden damit sofort für alle Benutzer dieser Webseite nutzbar um sich ein Bild zu machen.
Aus einem vorlaufenden Mini- besser Mikro- oder Nano.Test,  sind das die Antworten. 
Die grafische Gestaltung ist noch offen.
Man sollte die Antworten der Kandidaten auch in ihrem Wahlkreis sichtbar machen,
anstatt dem Benutzer nur Übereinstimmungen und Abweichungen zu sagen.

5. Man wählt. Anhand der Politiker-Profile oder auch nicht!
Die nächste Bundestagswahl ist am 26. September 2021.
Leider gibt es die gewünschte Funktion immer noch nicht.
Jeder Besucher wird dann später sehen, wes' Geistes Kind welcher Kandidat ist.
In seinem Wahlkreis und auch in anderen Gebieten.
 
Das ist alles.


Als Notlösung für spätere Positiv-Vorschläge gibt es derzeit leider nur eine Negativ-Liste.
Sicher nicht ganz aktuell, hier Hinweise auf Berichtigungen!
Diese Liste leider auch nicht für den jeweiligen Wahlkreis, sondern für das ganze Bundesgebiet.
Sie ist deshalb ziemlich lang, aber alphabetisch geordnet.
Und es gibt (jetzt wie später) taktische Überlegungen zur Wahl.
Wenigstens das.

Eine weitere wichtige Frage will ich hier jetzt schon beantworten:
Und zwar wie weit die beabsichtigte Funktion bereits gediehen / programmiert ist:


Abschließend noch diese Anmerkung: Diese Webseite ist ein Versuch die
von Vielen empfundenen Mängel in der Politik zu beseitigen.
Ein Versuch gelingt nicht immer.
Es gibt neben meinem Versuch auch andere Möglichkeiten.

Manche meinen: Demos, Petitionen, Rechtsweg …
Das alles hat sich bisher allerdings als völlig unwirksam erwiesen.
Bei Demonstrationen opfert man seine Zeit, nur um ein Kopf in der Menge zu sein.
  Und gibt Politikern Gelegenheit goldene Worte anzusondern
Und Petitionen? Können und werden auch grundlos abgelehnt.
  Nicht wenn es um Hundefutter, aber wenn es um die Ernährung der Abgeordneten geht!
Den Rechtsweg gibt es auch: teuer, stressig, zeitaufwendig, nur Zufallsergebnisse.
  (Es sei denn, man ist sehr prominent und kennt einen hörigen Richter.)
  Solange Karlsruhe praktisch alle Verfassungsbeschwerden ablehnt (98,5 %),
  und sich der Verfassungsschutz nicht um das Verfassungsgericht kümmert,
  … kaufen sie sich vom ersparten Porto besser zwei Eiskugeln.

Ein paar Ideen habe ich noch, die sollte man außerdem verfolgen:
• Das Grundgesetz ernstnehmen, z.B. keine Haushalts-Demokratieabgabe ,
  also die Demokratie nicht abgeben.
• Statt Demos und Petitionen z.B. die Entwicklung dieser Webseite unterstützen.
• Oder statt dem gläsernen Bürger den gläsernen Abgeordneten fordern und einführen.
• Oder Macht- und Geld-Gier als Krankheit und Verhinderungsgrund für ein politisches Amt einführen.
  Die Lösung der USA (nur 2 Amtsperioden) ist zur Machtbegrenzung besser als nichts.
• Oderdas Internet eröffnet uns viele Möglichkeiten zur Zusammenarbeit und Ideenfindung.


nach oben