siehe dazu auch: Mängel der Medien


Zensur und Meinungslenkung

GG Art 5
(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Jeder kennt diesen Inhalt des GG. Es wurde nach den bitteren Erfahrungen der Hitlerzeit formuliert damit sich Ähnliches nicht wiederholt. Bis 1945 gab es „Gleichschaltung“ der Medien, natürlich durch den damaligen Unrechtsstaat. Dieses Wort kennt heute kaum noch jemand. Haben wir heute eine wirklich freie Berichterstattung? Ich kenne noch die Zeit, in welcher z. B. der Spiegel brisante Sachverhalte an das Tageslicht brachte. Entweder ist die Menschheit seit dem Tode Rudolf Augsteins wesentlich besser geworden, oder es gibt beim Spiegel keinen investigativen Journalismus mehr. Auch hört man mitunter, dass kritisch forschende Journalisten mit Strafanzeigen überzogen werden. Merkwürdigerweise verschwinden etliche kritische Internetseiten, die eines gemeinsam haben: sie sind Frau Merkel unbequem! Seit einiger Zeit herrscht jedoch eine erstaunliche „Medienharmonie“ (O-Ton Merkel), als ob vieles „gleichgeschaltet“ ist.

Nach Karl Raimund Popper ist das mit der Meinungsfreiheit ganz einfach:
Wer sie nicht gewährleistet,
der hat keinerlei Respekt vor seinen Mitmenschen,
fühlt sich selbst überlegen,
schwingt sich zum Richter über wahr und falsch auf
und bringt andere um die Freiheit,
sich eine eigene Meinung zu bilden.


Wer Meinungsfreiheit nicht gewährleistet, ist ein Feind der Demokratie.

Dazu meinte Ayn Rand:
Das Prinzip der Meinungsfreiheit beschäftigt sich nicht mit dem Inhalt der Rede eines Menschen und schützt nicht nur die Äußerung guter Ideen, sondern aller Ideen. Wenn es anders wäre, wer würde dann bestimmen, welche Ideen gut wären und welche verboten sind? Die Regierung?

Geschichtliche Medien-hyphen:
1945 unter Gleichschaltung der Berichterstattung: der Endsieg
2015 aber mit Medienharmonie: die Umvolkung &  Flüchtlinge
Hitler sagte im Grunde auch nur: Wir schaffen das!

Qui bono, - wem nützt es?
Eine der besten Fragen in dieser Welt stellte schon Cicero.
Desinformation (in jeder Schattierung) nützt jedem, der graduelle Unwahrheiten aus irgendeinem Grund nötig hat.
Das haben viele Gruppen. Die Lobbyisten aller Branchen,
Interessenverbände für oder gegen Umwelt, Gewerkschaftler,
Politiker usw. Unmöglich alle Interessenten an Halbwahrheiten und vollen Lügen
aufzuzählen. Auch Gruppen, die sich ausdrücklich nicht als Lobbyisten bezeichnen.

Freedom of Speech

Beim Konsumieren von Informationen muß man sich leider zu oft fragen,

Bei der ZEIT z.B., schneiden Leserbriefe bestimmte Themen garnicht erst an. Sie werden sicher geschrieben aber nicht veröffentlicht, - wie beim Spiegel, Focus oder der FAZ. Ganz zu schweigen von restriktiven Leserbriefhandling bei der Springerpresse (wo es gut möglich ist, die Meinungen direkt von der CIA oder NSA auswerten zu lassen, der Lesebriefdienst befindet sich in den USA). Und was verbirgt sich hinter dem „Moderationswunsch“ der SZ? Seit dem Fall Mollath wandern Leserbriefe in nicht direkt sichtbare Foren. Meinungslenkung hat viele Gesichter, das Leserbriefhandling ist nur eine Facette an der man die Einstellung zum Begriff Freiheit erahnen kann. Leider ist Freiheit nicht durch Zensur / Moderation zu ersetzen, nicht mal, deren vorgeschobene, angeblich gute Absichten, sind nachprüfbar.
 
Unmoderierte - also unzensierte - Leserbriefe sind ein Teil der Freiheit, seine Meinung frei äußern zu dürfen.

Wenn Du wissen willst, wer Dich beherrscht,
frage Dich, wen Du nicht kritisieren darfst.
       empfahl schon Voltaire. Und Georg Orwell ergänzte
 
Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet,
dann das Recht, anderen Leuten das zu sagen,
was sie nicht hören wollen.
                      und selbst das Stalin-Liebchen Rosa Luxemburg erkannte:
 
Freiheit ist immer die Freiheit Andersdenkender.

Ein Instrument der Meinungslenkung ist natürlich die Nachrichtenselektion. Man kann die Leser mit bestimmten Themen zudröhnen. Man kann Nebensächlichkeiten betonen, Einzelfälle herausstellen, Wesentliches verschweigen, das Gesamtbild vernachlässigen (bei der Zeit werden allein aus diesem Grund Leserbriefe wegmoderiert!) Weitere Methoden der Meinungslenkung: Tatsachen und Meinungen bewerten sowie mit linken oder rechten Verunglimpfungen arbeiten oder gleich als Verschwörungstheorien verlachen. Kritische und glaubhafte Berichterstattung gibt es bei den auflagenstarken Printmedien kaum noch, auch nicht bei den überfinanzierten Staats-Sendern.
Was totgeschwiegen werden soll, erscheint dort nachweisbar nicht.
Die merkelsche Medienharmonie funktioniert. Ist auch kein Wunder, es war ihre Lehrzeit: Merkel war zu DDR-Zeiten Oberste für Agitation (Meinungslenkung) und Propaganda (Lügen) bei der FDJ (Freie Deutsche Jugend, zentrale Jugendorganisation der exDDR). Ist es eine nebensächliche Frage: wie wird das gesteuert? Bekommen die Meinungslenker die ersten Reihen bei Pressekonferenzen, oder Vorab-Infos, welche der Journallie das Schreiben erspart? Oder ist dann einfach Angela Merkel nicht mehr so eng mit Friede Springer befreundet? Oder funktioniert das alles viel indirekter? Z.B. über fremdfinanzierte und zweckgerichtete Luxus-Dienst-Reisen und andere Formen von, nennen wir es beim Namen, Bestechung? Oder gar wenn "Journalisten" (=Berichterstatter!) zu Gruppen eingeladen werden und sich vorher dazu verpflichten darüber nicht zu berichten. Warum sagte der Chefredakteur der Zeit, Josef Joffe mal: "Vertraulichkeit ist vereinbart und wird eingehalten"?

Udo Ulfkotte, langjähriger FAZ-Journalist -mit dem Vorbild Peter Scholl-Latour- hat ein Buch geschrieben Gekaufte Journalisten. Verschwörungstheorien ? Schön wäre es! Leider ist alles mit Insiderwissen geschrieben sowie mit eigenen Erfahrungen und über 500 Quellen belegt.
Tatsache ist: Meinungslenkung findet statt. Und ist kaum zu verhindern. Es allen recht zu machen, ist schließlich auch eine Kunst die niemand kann. Gerade die Sender, die per Demokratieabgabe von der grundgesetzwidrigen exGEZ überfüttert werden, senden Merkels Medienharmonie.
 
Das Leserbriefhandling ist ein Indikator (von vielen) für halbwegs objektive und ungefärbte Berichterstattung.
Leserbriefe dienen nicht nur um die (per GG garantierte) Meinungsfreiheit zu verwirklichen,
sondern auch dazu, Fakten im Umfeld des Themas zu ergänzen sowie
falsche Fakten im Artikel zu berichtigen.
Welche Redaktion arbeitet fehlerlos?.
Korrekturen und Meinungen werden durch die Medien gezielt behindert, sofern es die beabsichtigte Meinungslenkung stört.
So entsteht gezielt ein falscher Eindruck.
Eine Art von Diktatur durch eine Meinungslenkungsindustrie.
Und dann empören sich die Medien über Wörter wie Lücken- und Lügenpresse.
- Es sind nicht nur die unterdrückten Leserbriefe.
- Es sind nicht nur bewusst ausgesuchte Nachrichten.
- Es sind nicht nur gezielt weggelassenen Nachrichten.
- Es sind nicht nur gezielt weggelassenen Begleitumstände.
- Es sind nicht nur leicht bis deutlich verfälschte Meldungen.
- Es ist nicht nur das Framing (die Einrahmung) der Nachrichten.
- Es ist nicht nur die Vermischung von Meinungen und Tatsachen.
Mit allen Mitteln zusammen, kann man Vieles lenken.
Und man merkt die Absicht:
in den Bundestag sollen nur die üblichen, heuchelnden und lobbyverseuchten Parteien
welche die Regelungen des GG weiter missachten und weiter aushöhlen.
 
Die Medien schwadronieren schwergewichtig nach dem Bedarf der Politiker über die Ukraine, Griechenland, Türkei, Schwule oder Flüchtlinge, - also wie sinnvoll unsere Steuern bei Anderen sind.
Sie erwecken damit den Eindruck,
daß sie Werkzeuge einer regierenden Schauspielertruppe zur Umerziehung der Bürger sind.
Und dass diese Truppe selber fremdgesteuert und fremd installiert wurde.
Deshalb fühlen sich Politiker dem Bürger auch nur scheinbar verantwortlich.
Wie einfach wäre es für die kinderlose Kanzlerin ihre angeblich vorhandenen Pläne den Volk voeher mitzuteilen und Zahlen über die Umvolkung zu nennen. Z.B. bei ihrem Fernsehauftritt (bei Anne Will im Okt. 2015, auf den man sich normalerweise vorbereitet). Stattdessen hat sie die ihr nachweisbar vorliegenden Zahlen bewusst verschwiegen.

Medien, die offensichtlich nicht zum gelenkten Mainstream gehören, gibt es natürlich auch.
Sie sind eine vielfältige und farbig-bunte Welt! Beispiele:

 Heise/Telepolis: Kritisch, offen, vielfältig, interessante, kluge, überlegte Kommentare,
 MMNews: Kritische bis absolut idiotische Artikel und ebensolche Kommentare und
 Fefes Blog: Deckt viele Widersprüche auf, alles mit Quellenangaben solide untermauert.
 eigentümlich frei : Analysen und eine freiheitliche Weltsicht, die nicht mit der rechten Keule zu erschlagen ist.
 QPress: Ironisch, sarkastisch, humorvoll? Leider mit wahrem Kern.
Politikversagen.net - Die systemkritische Presseschau, manchmal nur ausländische Presse!
ScienesFiles - Sehr fundierte, sachliche, kritische und aktuelle Themen
AnderWeltOnline - Eben anderere, kritische Meinungen
mehr hier
 
Wie immer ist natürlich Vieles von der persöhnlichen Meinung abhängig und kann von interessierter Seite gefärbt sein.
Man muß überall aufpassen.
 
Besonders natürlich bei der Mainstreampresse und der Grundversorgung durch ARD und ZDF.


Beispiel 1: vom Freitag, 13.11.2015: Eine aktuelle Umfrage bei n-tv mit der Frage:
Soll der Familiennachzug für Syrer begrenzt werden?
Das Ergebnis: 96 % stimmten mit Ja, 4 % stimmten mit Nein.
Im ZDF Politikbarometer "Heute" befürworten ca 5 Tage später
63 % der Befragten den Familiennachzug bei syrischen Asylanten.

Beispiel 2: Interessiert Sie, wie Frau Petry der Schießbefehl in den Mund gelegt wurde?
Ein lesenswerter externer Link! Zensur ist das nicht, nur eine vorsätzliche Verfälschung von FAZ, SZ, Welt, Focus und anderen.
Nebenbemerkung 1: als Palmer (Bürgermeister der Grünen in Tübingen im Nov. 2015) u. a. sagte:
"in letzter Konsequenz muss an der Grenze auf Flüchtlinge geschossen werden", - und sowas Ende März 2016 sogar sinngemäß wiederholte! -
wurde das nicht besonders erwähnt, sondern im Gegenteil davon gezielt abgelenkt.
Nebenbemerkung 2: Dass Linke an der innerdeutschen Grenze jahrzehntelang auf die eigene Bevölkerung schossen, wird ebenfalls gründlich verdrängt.

Beispiel 3: In Grafing bei München sticht am 10.05.2016 ein Mann mit dem Kampfruf der Islamisten "Allahu Akbar" auf 4 Leute ein. Ein Mord gelingt ihm.
Er ruft also nicht: "Jesus ist schön" oder "Heil Budda".
Die Polizei nennt den Täternamen angeblich nicht. Aber die AZ München weiss ihn: Paul H., ausdrücklich: mit deutschem Paß.
So erscheint die Meldung in der Bildzeitung, im Spiegel, im Focus u. v. a. Presseerzeugnissen.
Eine andere Quelle (das mag ein Troll sein, sowas gibt es auch!) behauptet aber Rafik Y. sei der Name und er hat "Migrationshintergrund".
Dazu sagt die Abendzeitung später: "es ist doch ganz natürlich, dass wir den echten Namen abänderten".
Nun fragt man sich natürlich: was stimmt?
Typisch ein anderer, hier: relativ harmloser, Vorfall in der Welt Online und wesentlich informativer bei Opposition24.de.

Beispiel 4: Jemand von der AfD sagt: ".. den möchte ich nicht als Nachbarn.." .
Die FAZ konstuiert daraus eine Beleidigung.
Was die FAZ gezielt nicht erwähnt, sind Gewaltaufrufe der linken Szene (hier nur ein Beispiel)
die der FAZ mit Sicherheit genauso vorliegen, aber dort gezielt unterdrückt werden.
Genau so wie es auch andere sogenannte Qualitätsmedien machen, - warum?

Beispiel 5: in England stimmt das Volk ab, ob es in der EU bleiben will.
Die Abstimmung ergibt weit mehr als 1 Mio Stimmen für den Austritt.
Fast alle Politiker reagieren wie ein aufgeregter Hühnerhaufen. Na schön, verständlich?
Plötzlich wird Reformbedarf auch von dieser Seite bemerkt.
Und es wird von der ARD behauptet, es hat sich bereits eine mächtige Gegenbewegung etabliert.
Eine Petition über den Verbleib in der EU sei auf dem Weg und hat einen Riesenzulauf: zig Millionen Befürworter!
Einige schauten genauer hin. Z.B. Scienesfiles.org zu Falschmeldung der ARD.
Es wurde gefunden:
- Die Petition wurde bereits vor der BREXIT-Abstimmung gestartet,
- eine der Wahlkampf-Plattformen die künstliche Stimmung machen sollten.
- Der wesentliche Stimmanteil kommt nicht aus England, ist dort garnicht stimmberechtigt.
- so kommen ca. 8000 Zustimmungen aus Vatikanstadt, einem Land mit ca. 800 Einwohnern!
- …und aus Nordkrea, was ja in England auch nicht wahlberechtigt ist.
Alles in Allem: wahrscheinlich ein Machwerk von Automaten, von Script-Kiddys, von Chatbots.
Eine plumpe Fälschung und Meinungsmache der ARD.
Der Redaktion hätten diese und andere Unstimmigkeiten auffallen müssen.
Aber das sollte offensichtlich nicht sein, …nicht bei der ARD.

Solche Beispiele können weit fortgesetzt werden.
Was in der sogenannten Qualitätspresse unterdrückt wird, findet man im Internet.
Beispielsweise bei Opposition24 oder Sciencefiles.org oder 21. Jahrhundert.
und viele andere die hier aufgelistet sind.

Da spielt es kaum noch eine Rolle, dass bei den sogenannten Qualitätsmedien,
die Nationalität von kriminellen Ausländern unterdrückt wird,
ebenso wie kritische Leserbriefe wegmoderiert werden.
 
Nebenbei ist es ein vernünftiger Grundsatz:
Wenn kein Kommentar zugelassen ist,
braucht man die Meinungsmache erst gar nicht lesen.


Eine Grundversorgung mit Infos ist natürlich nötig, wie eine Grundversorgung mit Flüssigkeit und Nahrung oder Mobilität.
Alles sollte aber eigenverantwortlich erfolgen, - nicht staatlich, reglementiert, zwangsweise und entmündigt.
Ein Missbrauch der Medien - wie es letztens Hitler bis 1945 mit seinen Endsiegfantasien veranstaltete -, muss auch unter Merkel vermieden werden.
Nicht vergessen:
Frau Merkel war bis zur Wende in der FDJ der DDR die Chefsekretärin für Agitation (Meinungslenkung) und Propaganda (zweckgerichtete Falschmeldungen, also: Lügen).
Das ist eine, in der Wikipedia sorgfältig nicht genannte Tatsache. Wie Margot Honnecker vor ihr! Und sowas nahm die CDU als Mitglied auf und spendete ihr dann auf dem letzen CDU-Parteitag minutenlange Ovationen!
Ein ebenfalls nicht aus der Vita in der Wiki ersichtlicher Grund:
Wieso durfte eine evangele Pfarrerstochter überhaupt studieren?
Immerhin wurde ihrer Mutter, eine Lehrerin, jede Berufsausübung untersagt.
Vermutlich war ein Studium nur nach einer verpflichtenden Stasimitarbeit möglich, z.B. als IM Erika.