Meine Meinung in 2019

In diesen Gedankensplittern reagiere ich mich über den täglichen Unrat ab.
Und all das, was mir gerade einfällt.
Vielleicht nützt es Anderen.
zum Themenverzeichnis dieser Seite … …    zum Kontakt … …   Home / zur Einstiegseite … …


Einige Beiträge aus 2017:
am 07. Jun. 2017 Ist die Demokratie-Abgabe demokratisch?
 
und die letzten halbwegs Aktuellen;
am 30. Dez. 2018 Die Legende von Lüge und Wahrheit
am 01. Dez. 2018 Wie man Frösche kocht
am 14. Nov. 2018 Der Globale Migrations Pakt
am 03. Nov. 2018 fortschreitende Polarisierung
am 31. Okt. 2018 Merz statt Merkel
am 08. Okt. 2018 Schäuble & Familie

Alle vorlaufenden Inhalte vollständig hier


Di, 08. Jan. 2019


Zwei Kriminalfälle
 
Einer sieht so aus:

Attentat auf AfD

Aber der Reihe nach:

1. Der ältere zuerst.

Es war Weihnachten. Jemand stellte einen Adventskalender ins Netz.
Der enthielt etliches über fast 1000 Politiker sowie (A, B oder C-) Promis.
Meist Telefonnummern von Leuten, über die er sich ärgerte.
Nach einigen Wochen merkten es einige der Betroffenen.
Die Daten wurden hier mal gruppiert und klassifiziert.
Viel erfährt man nicht.
Eine Ironie:
der Grüne von Notz gibt sich als Internetexperte und ausgerechnet
von ihm gab es die meisten ungenügend geschützten Daten.
Es fragt sich, wie gut die bejammerten Daten überhaupt gesichert waren.
Ein wiederholt zitierter Kommentar an die Adresse der Geschädigten:
    "Ihr wurdet bestohlen, weil Euer Haus nicht abgeschlossen war."
Wenn die Daten quasi ungesichert herumlagen, war es dann Diebstahl?
Wie gefährlich war dieses Daten-Diebesgut?
Welcher Schaden entstand?
Darf ein Mandatsträger wirklich dem Bürger seine Kontaktdaten verschweigen?
Wie haben die Betroffenen unter dem Diebstahl gelitten?
Der Datendieb wurde inzwischen ermittelt.
Ironisch: Nun hat Deutschland eine Fachkraft weniger.
Mal sehen wie sein Strafmaß ausfällt.

kleine Nebenbemerkung:
Es wird stets betont, daß beim Datenklau die AfD nicht betroffen war.
Richtig. Jetzt nicht.
Am 01.05.2016 wurden auf linksunten.indymedia.org die Namen und Adressen von mehr als 2.100 Delegierten eines AfD-Parteitags in Stuttgart veröffentlicht.
Viele Betroffene berichteten daraufhin von Drohungen, Farbbeutel-Attacken an ihren Privathäusern.
Ein anonymer Kommentator schrieb auf der Website,
"wenn wir diese 2.000 Menschen beseitigt haben, dann können wir endlich in Frieden leben".
    Jetzt kann man ironisch fragen:
    Was? Die Linken wollen über 100 AfD-Mitglieder nicht "beseitigen"?
    Was immer "beseitigen" bei den Linken bedeutet.
Diese Tatsachen wurden in der Mainstreampresse aber weder erwähnt noch breitgetreten.

2. Fast aktuell:

Einem Politiker wird aufgelauert, er wird von Vermummten übelst "behandelt". Bild und Bericht am besten hier
Eine Mordabsicht ist offensichtlich. Zufällige Passanten verhindern Schlimmeres.
    (Die Bildzeitung ist nicht so deutlich. Wieso fällt mir gerede ein:
    Wenn Du ausländische Zeitungen lesen musst,
    bist du entweder Deutscher oder Nordkeaner .)
Die Täter sind noch nicht gefasst. Wie groß die Anstrengungen sind, diese zu ermitteln muß abgewartet werden.
Es liegt sehr nahe, diese im linken Bremer Milieu zu vermuten. Andere Politiker empören sich, Heuchelei unterstelle ich nicht.
Eher Angst, daß sich immer mehr Bürger in dieser Form radikalisieren.
Derzeit befürworten nur linksextreme Gruppen Gewalttaten
Falls die Täter gefasst werden:
Mal sehen wie das Strafmaß ausfällt.

Heute dominiert in den Schlagzeilen das Thema Datenklau ,
nicht das eigentlich aktuellere Thema Mordabsicht .
Es scheint allen Mainstreammedien wichtiger zu sein.

Ist das überraschend oder bezeichnend?

Aktualisierung
Hier nochmal das Bild seiner Verletzungen:

Attentat auf AfD

Die AfD spricht von einem Attentat, einem Schlag mit einem Kantholz und einen Tritt gegen den Kopf.
Die Stadt Bremen spricht davon, daß er durch einen von drei Vermummten zu Boden geworfen wurde.
Die Tatzeugen vor denen die Vermummten flohen, werden nicht erwähnt.

nach oben
zum Inhaltsverzeichnis


Sa, 05. Jan. 2019


RRG will Tegel schließen

Die über Berlin-Tegel ein und abfliegenden Passagiere haben ein neues Hoch erreicht, die Passagierzahlen beim Flughafen Schönefeld - im SO, dicht bei Berlin - gingen leicht zurück.
Deshalb wiederhole ich hier Punkte über diesen Flughafen, den RRG entgegen den - per Volksabstimmung erklärten - Wünschen der Bürger schließen will:

Der einzige berliner Flughafen ist Tegel, abgekürzt TXL
Er soll nach dem Wunsch von Rot-Rot-Grün (RRG) zerstört werden.
Diese – von nur wenigen Bürgern gewünschte Koalition aus SPD, Linken und Grünen – verspricht dort Wohnblöcke und Industrie.

Angeblich, weil

man Wohnungen nicht woanders bauen kann und
Industrie weniger Lärm macht als ein Flughafen.
Außerdem sei der Flughafen zu teuer.

Tatsächlich

Welche Fähigkeiten die SPD in Sachen Infrastruktur hat, erlebte ich an folgendem Beispiel:
Kurz nach dem Mauerfall, als Tempelhof noch unter US-Fittichen war,
landete ich dort für 10 DM.
Als die SPD dann Tempelhof übernahm
stieg die Landegebühr auf 120 DM.
Ohne daß irgendwas investiert wurde,
ohne dass irgend jemand ein Kaufpreis zahlte.
Die Anlage wurde vom Senat bewußt unrentabel gehalten,
indem z.B. dort keine Büroflächen vermietet wurden.
Anfragen dazu, gab es genügend.

Der Tagesspiegel scheint Angst zu haben, daß der Flughafen Tegel der Stadt weiter nützt.
Er schreibt als Meinung (am 11.9.2017 von Sebastian Turner) auf seiner Titelseite u.a.

Über zwei Jahrzehnte hinweg haben die Berliner Bürger ihre Parlamentarier immer auch mit dem Auftrag gewählt, Tegel zu schließen.

Das ist Dialektik und Lüge wie sie Ede von Schni.. vom "Scharzen Kanal" zusteht.
(oder wie böse Zungen sagen: Gniffke/ARD…)
Zumindest ich kann mich an die Phantasiebehauptungen des Tagesspiegels überhaupt nicht erinnern.
Vielleicht ist das die Meinung einer Splittergruppe der auch der Verfasser (s.o.) angehört.
So vom Typ der G20-Aktivisten oder aktiven Mitgliedern der Amadeus-Antonio-Schläger,
oder ProtestiererInnen die mit nackten Brüsten mit dem Spruch "Do it again, Bomber Harris" rumlaufen.
Wo genau der Verfasser Sebastian Turner einzuordnen ist, kann ich natürlich nicht sagen.
Aber den Tagesspiegel brauchen offensichtlich nur bestimmte Gruppen
denen es auf Argumente gar nicht mehr ankommt.
Argumente stehen auch nicht in dieser verzichtbaren Zeitung.
Nicht ein Punkt der vorlaufend genannt wird,
und auch kein weiterer Gesichtspunkt.
Er meint nur sanft, "wir sollen weder Verwaltung noch Politiker in Verlegenheit bringen."
Wie bitte? Unsere Interessen zählen nicht?,- veröffentlicht im Tagesspiegel!

Dort ist man gewöhnt, Leserbriefe zu unterdrücken, falls sie unbequeme Tatsachen nennen.
Dort steht außerdem, daß die Politiker ohnehin minderwertig sind, was stimmen kann,
und daß wir kaum Besserung erwarten können, was auch stimmen kann.
Das hängt allerdings davon ab, ob wir uns weiter Disqualifizierte erwählen.
Wir können und dürfen es,
wir müssen es aber noch nicht.

nach oben
zum Inhaltsverzeichnis


Fr, 04. Jan. 2019


Wohnungsprobleme
 
Ein Dach über den Kopf und vier Wände drum herum ist ein Grundbedürfnis.
Das kann man mieten oder besitzen,
• natürlich nur so lange wie man lebt und derzeit
• nur in dem Umfang wie es das Herrschaftsystem erlaubt.
Ein Problemkreis mit dem man Geld machen kann.
Wie sagte mir mal ein Immobilienmakler:
Wer in diesen Job mit 30 noch nicht Millionär ist, der hat im Leben versagt.
Hoffentlich stimmt das nicht, - egal.

Mit Immobilien wird auf jeden Fall viel Geld "gemacht", nicht "erarbeitet"!
Geld "machen" scheint ein Vorrecht von Maklern, Politikern, Ganoven zu sein.
In Berlin sieht das so aus: es herrscht Wohnungsmangel.
Durch die Politik von Rot-Rot-Grün steigen in Berlin die Immobilienpreise wie auch Mieten.
Einige Häuser sollen in Berlin verkauft werden.
Normalerweise gibt es dabei Gewinner.
Interessent ist eine Gesellschaft, die der Berliner Polit-Szene zu mächtig wird.
Nun haben die Mieter dieser Häuser in Berlin aber ein Vorkaufsrecht.
Als Strategem wird das reale Schreckgespenst "Mieterhöhung" aktiviert.
Die Mieter unterschrieben.
Damit ist sichergestellt, daß der Veräußerungsgewinn an das Land Belin fließt und nicht etwa an die Mieter.
Politik von Rot-Rot-Grün in Berlin.
Nebenbei entstehen dadurch Null neue Wohnungen.
Man kann diesen Mietern nur sagen:
Schlechte Gesellschaft soll man meiden.
Die Mieter sollten also woanders hin ziehen.
Deutschland ist groß, in Österreich und der Schweiz spricht man auch deutsch.
Natürlich sollte man im Hinterkopf behalten:
Sicher sind viele - nicht alle! - Vermieter gierig nach Geld,
aber absolut alle Abgeordnete!
Da braucht man sich nur mal die "Debatten" und Abstimmungsergebnisse für deren Diätenerhöhungen anzusehen.
Wer danach deren geheuchelte Sorge um das Geld der Bürger glaubt, ist selber schuld.
Dabei ist Geld nichts Schlechtes, es ist ein Hilfsmittel, ein Werkzeug.
Schlecht ist immer nur die Einstellung und der Umgang mit Geld.
Besonders von dem derzeitigen Berliner Senat aus SPD, Linken und Grünen, -
wobei andere Parteien ebenfalls kein Vertrauen von mir haben.
Die Ursache von hohen Mieten ist die Existenz des Naturgesetzes von Angebot und Nachfrage.
Eine Geldgier der Vermieter ist keine ausreichende Erklärung.
Denn gibt es diese Geldgier nicht überall? Auch bei Politikern die das behaupten wie Mietern die wegen kleinsten Anläßen zum Gericht ziehem und ansonsten nach der Devise "Geiz ist geil" leben?

Wohnungsangebote kann man - besonders langfristig - erhöhen indem man Verwaltungsvorschriften vereinfacht. Braucht jedes Bundesland wirklich eine extra Bauordnung?
Es gibt andere Länder die wesentlich weniger und einfachere Bauordnungen haben.
Muss bei kleinen Häusern (bis ca vier Familiem?) überhaupt etwas reguliert werden?
Wieso dürfen viele auf ihren Grundstück kein Haus bauen?
Nur, weil es z.B. nicht in einem willkürlichen Bebauungsplan liegt?

nach oben
zum Inhaltsverzeichnis


Di, 01. Jan. 2019


Auf ein Neues!
 
Ich habe keine Vorsätze ab dem 1.Januar.
Gute Vorsätze versuche ich nicht erst ab einem Stichtag umzusetzen,
sondern ab dem Zeitpunkt, an am ich halbwegs zweilsfrei zu der Erkenntnis kam.

Alle Guten Wünsche und
ein erfogreiches Jahr 2019!

nach oben
zum Inhaltsverzeichnis


Im Jahr 2019 gab es bisher folgende Themen:
 
am 04. Jan. 2019 selbstgemachte Wohnungsprobleme
am 01. Jan. 2019 Season Greetings
am 31. Dez. 2018 Schlagzeilen
 
nach oben


Soweit jetzt mal. Die Seite wird ab und zu ergänzt.
Alle vorlaufenden Inhalte hier
Email/Kontakt an Webmaster