Aktuell -oder- Meine Meinung

Hier reagiere ich mich über den täglichen Unrat ab. Vielleicht nützt es Anderen.  
Email an Webmaster


So, 1. Jan. 2017
 
Im Neuen Jahr fange ich eine neue Seite mit meinen Gedanken an.
Nebenbei: die alten Gedankensplitter bleiben erhalten.
Hoffentlich verletzt sich niemand.


Sa, 31. Dez. 2016
 
Majestät Merkel hat sich in einer Silvesterrobe dem Volk gezeigt.
Und von der von ihr verursachten Kriminalität in Deutschland  gekonnt abgelenkt.  
Wie immer.
Ich bin kein Merkel-Fan wie hier.
Warum?
Auf jeden Fall nicht seit den von ihr verursachten Morden und kriminellen Ereignissen in Köln, München, Würzburg, Düren, Ansbach, Berlin ...
Sondern viel früher.
Sie ist meiner Ansicht nach erkrankt. Eine Krankheit die praktisch jeden Machtinhaber infiziert:
Machtgeilheit, krankhafte Machtgeilheit.
Und das zeigte sich bei ihr leider schon sehr früh.
Den Menschen die sich mit ihrer Biografie beschäftigten fällt es im Nachhinein auf,
wie und mit welchen wechselnden Zielen sie in der Wendezeit die DDR-Oppositiosgruppen abgraste.
Und dann kam - vor Jahren - ein besonderes Ereignis:
Uns wurde erzählt, wir müssen unsere Freiheit am Hindukusch verteidigen.
Dabei starben zuerst nur einige unserer Soldaten.
An denen rieb sich die Politprominenz.
Allen voran Merkel.
Sie sagte bei der Beerdigung:
"Deutschland verneigt sich vor Ihnen".
Sie sprach also repräsentativ für Deutschland.
Deutschland wurde damals allerdings von jemanden anders repräsentiert.
Von Horst Köhler, der damals Bundespräsident war.
Es wäre seine Aufgabe gewesen, diesen Satz zu sagen.
Aber Merkel hat sich mit diesem Satz vorgedrängelt.
Und Köhler dankte (angeblich nicht deshalb) ab.
 
Ich würde Majestät Merkel wegen ihrem Gewand bei der Silvesteransprache wählen.
Es wäre aber der einzige Grund.
Wegen der von Ihr, im vollen Wissen und unnötig importierten Kriminalität,
würde ich sie allerdings nicht favorisieren.
Mir reichen die kriminellen Ereignissen in Köln, München, Würzburg, Düren, Ansbach, Berlin ...
Mir reicht auch die durch mediales Schönreden verursachte Polarisierung in unserem Land.
Mir reicht auch die Zusatzbelastung unserer Sozialkassen durch Wirtschaftsmigranten.
Mir reicht auch die Zusatzbelastung unsererer Polizei und Gerichte.
Mir reicht auch die Zusatzbelastung unserer Verwaltungen und Gemeinwesen durch Merkels sogenannte Politik.
 
Mal ganz davon abgesehen, dass mir die Familien-, Steuer-, Verkehr- usw. -Politik
dieser kinderlosen Kanzlerin auch nicht gefällt.
Nichts unter Merkel war gut für unsere Zukunft.
Nichts unter Merkel ist gut für unsere Zukunft.

 
nach oben


Di, 28. Dez. 2016
 
Zensur nennt sich ja heute Moderation. Und ist ein probates Mittel die Meinungen der Massen zu lenken.
Bei der FAZ sind fast nur bei feuilletonistischen Artikeln Lesermeinungen möglich.
Bei Focus werden ca 50 % der Lesermeinungen pauschal abgelehnt.
Bei der SZ stehen Lesermeinungen seit dem Fall Mollath nicht mehr im Zusammenhang mit den Artikeln.
Bei der ZEIT wird auch majestätsgläubigst zensiert, - und über die Ablehnungsgründe gelogen.
Beispiel:
Ein Leserbrief zum Thema Videoüberwachung:
 
so erschien der Kommentar:
------------------------------------------------------------
Atheist2 #70 — vor 12 Stunden 1
Kriminalität muß bekämpft werden.
Keine Frage.
Aber bitte nicht totaler Bürgerüberwachung.
Das klingt nur auf den ersten Blick gut.
Es kann aber extrem mißbraucht werden.
Ein Beispiel? siehe
www.polpro.de/vorratsdate...
 
Stattdessen müssen die Ursachen aktueller Kriminalität beseitigt werde.
Und die sind in der Asylpolitik von Frau Merkel zu finden.
Sie wusste vor der Grenzöffnung für asiatische und afrikanische Migranten sehr wohl, dass von dieser Seite eine radikal erhöhte Kriminalitätsrate zu erwarten ist. Das sagte jede Kriminalstatistik, - von jeher. Auch wenn sie nicht dem breiten Publikum mitgeteilt wird. Auch wenn der deutsche Presserat die Nationalität von Tätern verschweigen lässt. Auch wenn der CDU-Generalsekretär, Kritiker mit dem Wort "Arschloch" abfertigt (siehe hier:http://www.badische-zeitu... ).
Auch wenn andere GroKo-Mitglieder andere Gruppen anders beschimpfen. Beispiele?
 
[...]
 
Gekürzt. Bitte verzichten Sie auf pauschalisierende Unterstellungen. Danke. Die Redaktion/rgo
------------------------------------------------------------
und das wurde gekürzt weil meine Meinung angeblich pauschalierend ist,
nein, es ist das Wesentliche:
------------------------------------------------------------
 
Der Flüchtlingsspuk wäre bald zu Ende, wenn Merkel zurücktritt oder abgewählt wird.
Denn im Grunde ist sie die Ursache.
 
He who sacrifices his freedom for security deserves neither
 
Wer seine Freiheit opfert, um Sicherheit zu gewinnen,
dem gebührt nichts von beiden.
 
Denn es gibt durchaus Sicherheit in Freiheit.
Leider nicht mit Frau Merkel/CDU/GroKo.
 
-------------------------------------------------------------
Im Nachhinein fällt mir ein peinlicher Flüchtigkeitsfehler auf:
ich vergaß den Schöpfer dieses bekannten Gedankens zu nennen: Benjamin Franklin.
Der "Redakteur rgo" kennt ihn leider auch nicht, - was mich nicht tröstet.
Es ist ein Mangel an seiner Allgemeinbildung.
Ich denke, es wurde nicht gekürzt, weil es pauschalierend ist,
ein Urteil, - was mir ohnehin zusteht -, sondern weil es eine Quasi-Majestätsbeleidigung enthält:
Merkel soll weg und es muss dem Bürgern klar werden, daß sie die Ursache für die praktizierte Kriminalität ist.
Dieses Bewusstsein soll aber nach der Intention der ZEIT nicht geweckt werden.
 
Dabei steht der Redaktionschef nun sicher in einem besseren Licht, - bei Frau Merkel.
"rgo" ist vermutlich nur ein vorgeschobenes kleines Licht.
 
Aber wie sinnvoll ist Zensur überhaupt? Selbst wesentlich kritischere?
Wenn die Meinung einfach dumm ist, werden das auch andere Leser merken.
Diese brauchen nicht bevormundet zu werden.
Es kann aber auch sein, das dem Journalist ein Fehler unterlief.
Na und?
Ein geradegebogener Fehler ist keiner mehr und die Zeitung bleibt lesenswert!

Es sei denn, die Zeitung will desinformativen Einfluß nehmen.
Geschichtsklitterung fiel mir schon wiederholt auf. Im Stern und auch bei der ZEIT.
Was ich bei der ZEIT auch in einem Leserbrief richtigstellte.
Der allerdings auch nicht veröffentlicht wurde!
Zugunsten von ... von wem auch immer.
Aber dann soll sich z.B. die ZEIT über die Titulierung "Lügenpresse" nicht wundern.
 
Sir Karl Raimund Popper brachte es auf den Punkt:
 
Wer Meinungsfreiheit nicht gewährleistet,
der hat keinerlei Respekt vor seinen Mitmenschen,
fühlt sich selbst überlegen,
schwingt sich zum Richter über wahr und falsch auf
und bringt andere um die Freiheit,
sich eine eigene Meinung zu bilden.
Wer Meinungsfreiheit nicht gewährleistet,
ist ein Feind der Demokratie.

 
Also konkret:
 
Die Zeitschrift ZEIT gewährleistet keine Meinungsfreiheit,
sie hat keinen Respekt vor ihren Lesern,
fühlt sich selbst überlegen,
schwingt sich zum Richter über wahr und falsch auf
und bringt ihre Leser um die Freiheit,
sich ihre eigene Meinung zu bilden.
Weil sie Meinungsfreiheit nicht gewährleistet,
ist die Zeitschrift ZEIT ein Feind der Demokratie.
 
Es gibt genügend Infoquellen im Internet,
eine manipulierende Zeitschrift wie "die ZEIT " ist verschmerzbar.
Zumindest meine Meinung.
 
nach oben


Sa, 24. Dez. 2016

Fürchet Euch nicht

sagt unser Bundespräsident aus besonderen Anlässen (Weihnachten & Terror)
Leider fürchte ich mich schon.
Und habe dazu allen Grund:

Ich fürchte mich vor undurchsichtigen Politikern.(Fakt)
Ich fürchte mich vor deren Schönreden und Verharmlosen.(Fakt)
Ich fürchte mich vor dem praktizierten Verbiegen des GG. (Fakt)
Ich fürchte mich vor Medien die gezielt desinformieren.(Fakt)
Ich fürchte mich vor Merkels vorsätzlich importierter Kriminalität.(z.B. in Düren, B, WÜ, M ...)
Ich fürchte mich vor den dadurch verursachten Kosten.
Ich fürchte mich vor einer unberechenbarer Zukunft mit Merkel/CDU.
Ich fürchte mich vor dem Kollaps unseres Zwangs-Sozial-Systems.(Fakt)
 
nach oben


Fr, 23. Dez. 2016

Ich bin ein Fan von Gerry McGovern. Welcher Politiker ist das?
Er ist gar kein Politiker, sondern ein hochkarätiger Webdesigner der seine Aufgabe darin sieht,
Webseiten benutzerfreundlich zu gestalten und einen bemerkenswerten Newsletter schreibt.
Er analysiert klar und nimmt kein Blatt vor den Mund.

Sein letzter Newsletter geht diesmal auch auf die soziale Situation ein.
Soviel anders, wie in den USA, ist es bei uns auch nicht!
Weshalb ich eine Übersetzung hier reinsetze.

Wer es will, kann ihn ja bei Google suchen. Wer in der Sprache ungeübt ist, kann das auch gleich übersetzen.
Was mit purem Copy&Past zugegebenermaßen nur eine Rohübersetzung ergibt.
Besser wie nix, ist es auf jeden Fall:
Ich habe im folgenden die Rohübersetzung etwas verschlimmbessert,
hier ist es, was Andere denken, - ich aber auch:

-----------------------------------------------------------------------
Ohne Fairness versagen Gesellschaftssysteme

Seit dem Zweiten Weltkrieg haben viele Gesellschaften Fairness vertraglich geregelt.
Irgendwann in den 1980er Jahren begann dieser Vertrag zu bröckeln.
Und heute zahlen wir einen hohen Preis dafür.

In den 1960er Jahren vertraute noch fast 80% der Bürger in den USA der Regierung.
Über 60% dachten, die Regierung handelt zum Wohle aller.
In 2015 glaubten nur noch20%, dass die Regierung fair ist und ihr vertraut werden kann.
Der Vertrauensverlust korreliert direkt mit dem Rückgang von Fairness.

In den 90er Jahren stieg der durchschnittliche CEO-Lohn in den USA um 535%.
Die Bezahlung gewöhnlicher Arbeitnehmer nur um 32%.
Es wurde noch schlimmer in den 2000er Jahren.
In immer mehr Ländern wird die Mittelschicht nun die neue Arbeiterklasse.
Und diese wird die neue Armenklasse.
Das ist das Geschenk der Welt an Silicon Valley und Wall Street.

Die Titanen der Elite spotten und sagen:
"Das Leben ist nicht nun mal nicht fair. Akzeptiere es einfach."
Und natürlich antworten die Leute:
"Wenn wir nicht das System ändern können, werden wir das System zu zerstören. "
Weniger als 100 Titanen besitzen soviel Reichtum als die unteren 4 Milliarden Menschen.
Jedes Jahr konzentriert sich Reichtum und Macht mehr.
Das ist weder fair noch nachhaltig.

Fairness ist ein Eckpfeiler der Zivilisation.
Die menschlichen Gesellschaften entwickelten sich immer positiv bei grundsätzlicher Fairness.
Richard Dawkins schrieb über das Neid-Gen:
Es bewirkt in optimale Umgebung nachhaltiges und langfristiges Wachstum.
Der Neider wird mitarbeiten und zusammenarbeiten.
Aber wenn er sich nicht fair behandelt fühlt, wird er den Angreifer auf jede mögliche Art bestrafen.
Mitunter werden sie die Angreifer bestrafen, obwohl sie wissen, die deren Strafe schwere Kosten für sie selber verursacht.

Wir gehen in eine Zeit , in der immer weniger Menschen an Loyalität und Vertrauen glauben.
Immer weniger Menschen glauben an das System, an die Worte der Experten oder einer Elite.
Das ist ein Rezept für enorme Turbulenzen und alle Arten extremer Entwicklungen.

Vor einiger Zeit las ich einen Artikel über einen Besucher in Uber's Büros in London.
Im Inneren war Silicon-Valley-Athosphäre, lässig und cool,
ein bequemer und komfortabler Empfangsraum für Gäste.
Der Besucher schaute beiläufig aus dem Fenster. Es regnete.
Schlangen von Taxifahren warteten, bis in eine Seitenstraße, auf die Anmeldung für Uber.

Auf seiner Website sagt Uber,
"Millionen von Menschen in den USA verdienen ihr Geld durch Fahren ",
womit Sie anregen, ein Uber-Fahrer zu werden.
Zur gleichen Zeit testet Uber intensiv automatisierte Autos und LKW, die sicherstellen,
dass der Lebensunterhalt von Millionen Menschen unter die Räder eines unvermeidlichen Fortschritts kommt.

Diese ganze digitale Entwicklung macht die Welt besser, nicht wahr?
Dann frage ich mich, warum kämpfen so viele Familien mit Schulden und warum leidet die Ausbildung der Kinder?
Sie kommen in eine Arbeitswelt, wo es weniger Arbeitsplatzsicherheit und niedrigere Löhne, als bei ihren Eltern gibt.

Wir haben sozialen Fortschritt in der Art, daß die Menschen niemals zuvor mehr Möglichkeiten hatten,
um sich mit ihren Freunden und Kollegen zu verbinden und zu organisieren.
Wenn sie das mit der wirtschaftlichen Regression und dem Glauben verbinden,
dass dieses System von der Elite zugunsten einer Elite gebaut wurde,
ist es das bestmögliche Rezept für die Gährung einer Revolution.

Gerry McGover
----------------------------------
und meine Meinung ist das auch:
Wir können Misstände ändern, -
bei der nächsten Wahl
 
nach oben


Fr, 18. Nov. 2016
 
In den USA waren Präsidentschaftswahlen.
Die Kandidaten der beiden großen Parteien waren Hillary Clinton und Donald Trump.
Dabei wurde fast überall Hillary Clinton favorisiert.
Wie sich am Wahlergebnis herausstellte allerdings erfolglos.
Nur wer sich im Internet informierte, bekam ein deutlich anderes Bild beider Kandidaten,
als es z. B. in den deutschen "Qualitäts"-Medien gezeichnet wurde.
Jeder Kandidat hat natürlich Vor- und Nachteile.
In den Medien wurden aber lediglich die Vorteile von Hillary Clinton genannt.
Und die Nachteile einer Wahl von Donald Trump.
Sehr merkwürdig!
Dabei sollte man auch bedenken ob diese Darstellungen sachlich fundiert waren.
Meine Ansicht, bei aller Einseitigkeit, war nicht mal das der Fall!
Die Werturteile über Clinton(positiv) und Trump(negativ) wurden nie begründet, nur behauptet
Wer lenkt diese sogenannten "Qualitäts"-Medien?
Und warum?
Und womit?

In "der ZEIT" beklagte Hillary Clinton ihr verfehltes Wahlergebnis mit der Schuld Anderer,
hier sollte der FBI-Chef im Wesentlichen mitschuld sein.
Dazu schrien ich einen Leserbrief, hier ist er:

-------------------------------------------------------------------------------
Es gab mal einen Präsidenten Nixon.
Der Mann mit der Watergate-Affaire.
Hillary Clinton war in jungen Jahren im Untersuchungs-Ausschuss zum Watergateskandal.
Und wurde daraus gefeuert wegen Lügen.
Lügen und Betrügen, dieser rote Faden zieht sich durch ihr ganzes Leben.
In ihrem Mitarbeiterstab (schrieb die ZEIT!) gab es eine die ständig alles Mögliche diesbezüglich kleinreden musste.
In Texas sah ich selber (als Folge), daß an einigen Kreuzungen Leute standen, mit Tafeln "Hillary lies".
Und es gab T-shirts zu kaufen mit dem Text "Hillary for Prison".
Über deren Hintergründe (ob berechtigt oder unberechtigt) die Medien nicht berichteten.
Ihre Wahlkampfspenden kamen übrigends zu wesentlichen Teilen aus Saudi-Arabien und der Rüstungsindustrie.
Das sind nachprüfbare Tatsachen.

Aber jetzt sind plötzlich Andere schuld.

Ich sagte immer: es ist die Wahl zwischen "Bitch and Clown".
Wobei ich mir nicht sicher bin, einen über Jahre erfolgreichen Millionär als Clown zu klassifizieren.
Die Amerikaner hatten also die Wahl zwischen einen (nur unterstellten?) Mangel an Fachwissen und einem Mangel an Charakter.

Sehen wir zu, das solche Auswahlkriterien nicht in Deutschland bei der nächsten Bundestagswahl relevant werden.
Die Webseite www.polpro.de/disqual.html und etliche andere geben Hilfestellung um Mißstände zu vermeiden.

-------------------------------------------------------------------------------

Dieser Leserbrief wurde weg-zensiert. Obwohl andere und weitere Leserbriefe

ähnlichen Inhalt hatten. Hier der von Zeit-Online genannte Grund:

Zensur-Grund

Der wahre Grund muss also ein anderer sein.
Aber zuerst mal wie ich drauf kam. Ein Bekannter schrieb:
junge Hillary

Das war mir neu. Also gab ich bei Goggle ein:
"hillary clinton watergate"
und siehe da: eine schier unübersehbare Anzahl von Meldungen.
Z.B. diese seriöse Quelle.
Aber bei Weitem nicht die einzige.
Leider wird dieser Umstand von der Nachrichtenredaktion der Zeit gezielt verschwiegen.
Wenn andere Negativmerkmale von Hillary Clinton auf Wahlkampseiten nicht erwähnt werden, verstehe ich das.
So wurde u.a. (auf Breitbart) behauptet, sie trage Windeln und sei lesbisch.
Das ist nicht bewiesen und hat keinen Einfluß auf die Politik.
Was Einfluß auf ihre Politik hatte sah man aber beim Irakkrieg.
Der Artikel ist in englischer Sprache, aber allein das letzte Wort eines Leserbriefes fasst alles gut zusammen:
trustworty = vertrauenswürdig .... ist das, was bei Hillary Clinton fehlt.
Und über all das hat die Nachrichtenredaktion der Zeirt keine Ahnung und unterschlägt es den Lesern.
Nebenbei konnte man auch im Internet lesen,
daß von Januar 2016 bis Juli 2016 allein 50 Firmen des militärisch-industriellen Sektors größere Summen für Clintons Wahlkampf spendeten,
Und die "gemeinnützige" Organisation der Clintons von Marokko und Saudi-Arabien ihre Wahlkampgelder bezieht.
Nicht nur, daß die ZEIT das verschweigt, sie hindert sogar gezielt an dem Erkenntnisprozeß darüber.
Jetzt wird sogar Clintons unredliches E-mail-handling verdreht.
Der Chef des FBI soll an ihrer Nichtwahl schuld sein, weil er den Punkt (pflichtgemäß!) untersuchte.
Nebenbei noch der Joke mit dem T-shirt:

T-shirt


Alles in Allem finde ich Donald Trump nicht gut:
denn er ist zu alt für die Aufgabe und
er ist ein zu harter Geschäftsmann, bei dem es höchst zweifelhaft ist,
ob er diese Anstrengung für sein Land oder sein Geschäft macht.
Aber die Wahl von Hillary Clinton wäre wegen ihres
deformierten Charakters sehr viel übler.

Es gibt natürlich auch Gutes an der "Moderation" meines Leserbriefes:
Zumindest ich weiß jetzt, wie verlogen die Argumente der Zeit sind,
wenn sie "Moderation" scheinbar begründet.
Alle anderen Leser glauben natürlich die angeblichen "Moderationsgründe".
Nur ein Einzelner - der Betroffene - erkennt dann die Unredlichkeit der Redaktion.
So funktioniert Meinungsbildung durch die ZEIT.

Man fragt sich natürlich was die wirklichen Zensurgründe sind.
Aber das ist ein weites Feld für Spekulationen.
Von Dummheit in der Redaktion bis zu politischen Gründen.
Spekulieren will ich hier nicht.

Ähnliches ist aber auch Bekannten mit Leserbriefen an den Focus passiert.
Da werden Leserbriefe von der Redaktion allerdings kommentarlos
den anderen Lesern unterschlagen.
Die anderen Leser merken also nichtmal die "Moderation". Spiegel dito.
In der FAZ darf man bei praktisch keinen Artikel kommentieren (ausgenommen Tiernahrung).
Die SZ macht es seit dem Fall Mollath -auf politischen Druck?- allerdings anders:
früher waren Kommentare -auch unter Pseudonym- direkt hinter dem Artikel lesbar,
jetzt nur nach getrennter und verifizierter Anmeldung (wie bei der Welt) in extra Chaträumen die der Artikelleser nicht sieht.
 
nach oben


Mi, 09. Nov. 2016
 
In den USA waren Präsidentschaftswahlen.
Hillary Clinton sagte Donald Trump ist ein Clown.
Donald Trump sagte Hillary Clinton ist eine Hexe.
Sie sprachen sich also im Gegenzug die fachliche und die charakterliche Qualifikation ab.
Sofern das begründet wurde und war, hatten die Amerikaner also
die Wahl zwischen Bitch und Clown.
Donald Trump hat gewonnen.
Glückwunsch,
ihm wurde offensichtlich der bessere Charakter unterstellt.
Vom amerikanischen Wähler, nicht von den deutschen Medien bzw. den Politikern der etablierten Parteien .
Mal sehen was wird.
Unser Außenminister, Steinmeier/SPD hat den neuen amerikanische Präsidenten vorsorglich schon mal "Hassprediger" genannt.
Wie Stegner/SPD auch.
 
nach oben


Mo, 07. Nov. 2016
 
Vor kurzen gab es eine Nachricht der "Reporter ohne Grenzen" über die Pressefreiheit.
In der Grafik waren die Freiheiten der Presse auf fünf Stufen skaliert:
Weiss, gelb, orange, rot und schwarz.
Weiss, also scheinbar ohne Makel waren nur
Frankreich, Belgien, Niederlande, Schweiz, Schweden, Norwegen, Finnland, Irland, Neuseeland, - sonst nichts.
Auch nicht Deutschland, auch nicht England oder USA.
Allerdings ist völlig unklar, nach welchen Maßstäben und Eckwerten gemessen wurde.
Unumstößlich die Tatsache: in Deutschland ist die Pressefreiheit verbesserungsfähig.
Was an Meldungen von der Presse veröffentlicht wird, soll mal dahingestellt sein.
Ich verlange nicht, daß z. B.
eine Gewerkschaftszeitung eine wissenschaftliche Untersuchung publiziert,
in der der Sinn gewerkschaftlicher Forderungen in Frage gestellt wird!

Ob Kommentare erlaubt sein sollen ist eine weitere Frage,
die sich die Publikation selber stellen und beantworten sollen.
Es gibt zwei Möglichkeiten: Ja oder Nein, gibt es halbe Kommentare?

Der Fall Nein:
Zum Artikel ist keine Kommentierung erlaubt.
Der Leser weiß dann: Meinungsdiktat.
Von wem und warum? Qui bono, wem nutzt es?
Wer die Antwort nicht weiß: lohnt sich das Lesen eines Meinungsdiktats?
Vor allem, wenn man dazu sich nicht äußern darf.
Es ist ja oft so:
Was man selber nicht beurteilen kann, unterstellt man meist als richtig.
Wenn man über einen Sachverhalt selber Kenntnisse hat, fallen einem Mängel eher auf.
Aber die dürfen bei einem Meinungsdiktat nicht genannt werden. Warum?

Der Fall: Die Artikel sind kommentierbar, was ich für wesentlich besser halte.
Dadurch können Ursachen, Sachverhalte und Nebenwirkungen bei Bedarf geklärt werden.
Die Publikation wird interessanter.
Manche Zeitungen sollten das anstreben, bevor sie eingehen!

Was aber garnicht geht, verbirgt sich unter dem neudeutschen Wort "Moderation".
Was nichts anderes als eine Zensur und Ignoranz der Meinungsfreiheit ist.

Nach Karl Raimund Popper ist das mit der Meinungsfreiheit ganz einfach:

Wer sie nicht gewährleistet, der hat keinerlei Respekt vor seinen Mitmenschen,
Wer Meinungsfreiheit nicht gewährleistet, ist ein Feind der Demokratie.
fühlt sich selbst überlegen, schwingt sich zum Richter über wahr und falsch auf
und bringt andere um die Freiheit, sich eine eigene Meinung zu bilden.

Diesen Spruch sollten alle "Moderatoren" kennen, dann wissen sie etwas besser, was sie tun.
Beispiele:
Die FAZ lässt in den seltensten Fällen Kommentare zu.
Wer vermutet, daß diese Zeitung extrem defizitär ist, liegt richtig.
Tatsächlich hat sie sich offensichtlich als Sprachrohr der Atlantikbrücke verdingt.
Nur dadurch vegetiert sie noch in ihrer (selbstverursachten) Schuldenfalle.

Völlig undurchsichtig auch das Benehmen der ZEIT.
Da werden Kommentare aus den unterschiedlichsten Gründen abgelehnt.
Der Moderator behauptet dann: Thema verfehlt, zu weitscheifig, das war Beschimpfung ...
Alles nicht nachprüfbar.

Die Welt moderiert natürlich auch, - falls Kommentare erlaubt werden.
Der Kommentarservive erfolgt über Disqus, einer Firma in den USA.
Falls es von dort eine automartische Weiterleitung an die NSA oder an das FBI gibt,
darf dieser Umstand natürlich nicht publiziert werden.
Wer also was zu welchem Thema sagt, - es kann gefährlich sein.

Eine Kommentierung ohne "Moderation" gibt es leider nirgends.
Nur das Internet ist (noch?) frei.
 
nach oben


So, 16. Okt. 2016
 
Es gibt das Wort Lügenpresse. Und leider zu viele Beispiele gezielt falscher Darstellung.
Im Nähkästchen des Berufes von Fachleuten für Agitation und Propaganda ist aber noch anderes Werkzeug.
Beispielsweise "Empfehlungen" an die Mitarbeiter der Redaktionen.
Was die Nichtbefolgung von "Empfehlungen" zur Folge hat, soll mal nicht betrachtet werden.
Nur der Inhalt von "Empfehlungen", - soweit sie überhaupt bekannt sind.
Bekannt ist die "Empfehlung" des Presserats, bei Straftaten von Ausländern, deren Nationalität nicht zu nennen.
Leider macht dieser Sektor einen großen Teil in der Statistik aus.
Und es gibt die "Empfehlung" sich "politisch korreckt" auszudrücken, - was immer das heißt.
Wer legt die Einschränkungen einer "political correctness" fest, - welche Interessengruppe?
Auf jeden Fall eine Beschränkung der Meinungsfreiheit.
Angeblich nur für edlste Zwecke, - im Sinne der Anordnenden.
Trotzdem eine Einschränkung eines Grundrechts (Art 5 GG).
In welcher Redaktion wird Meinungsfreiheit wirklich praktiziert?
Weitere Werkzeuge zur Meinungslenkung sind jedoch

Von allen vier Möglichkeiten wird derzeit herzhaft Gebrauch gemmacht.
Siehe Mainstream-Medien. Womit leider nicht Schluß ist.
Denn über Vieles gibt auch die Online-Enzyzoklädie Wikipedia gezielt keine Auskunft.
Und es gibt leider etliche Blogs und Webseiten die gestorben sind.
Ein natürlicher Tod?, - oder waren diese irgend jemanden zu unbequem?
So gibt es merkwürdigerweise kaum Informationen über den Berufsweg in der DDR von Angela Merkel.
Sowas wird kaum ohne Grund verschwiegen.
Ihr Vater ist evangelischer Pfarrer.
Deshalb bekam seine Frau -sie war Lehrerin- Berufsverbot.
Es sollte bekannt sein, das in der DDR Staatskritische nicht studieren durften.
Angela Merkel durfte -trotz dieses Elternhauses mit Berufsverbot der Mutter!- in der DDR studieren.
Später auch in der UDSSR.
Weshalb?
Von Verschwörungstheoretikern fällt hier immer das Wort "IM Erika".
Noch ein Punkt:
Margot Honnecker war vor ihrer Zeit als Ministerin für Volksbildung der DDR
in der FDJ für Agitation und Propaganda (für Sachsen- Anhalt) zuständig.
Später hatte Angela Merkel diesen Posten bei der FDJ für den ganzen Bereich der DDR.
Sie nannte ihren Job aber "Kulturbeauftragte".
Man mag das nennen wie man will, aber was änderte sich am diesem Aufgabengebiet inzwischen?
Die Politik von Margot Honnecker tendierte ständig zum Stalinismus.
Die Berufsausbildung prägt das Leben von jedem Menschen.
Weshalb es interessant wäre, über Angela Merkel mehr zu erfahren.
Wesentliches wird aber verschwiegen.
Am Anfang stand das Wort Lügenpresse.
Trifft nicht das Wort Lücken-Medien hier, die Sache besser?
 
ps -
vor kurzem wurde ein Leserbrief eines Bekannten,
der das thematisierte, vom Magazin Focus abgelehnt.
Was mich auf dieses Thema bringt
Dank der "Moderation"/Zensur beim Focus.
Hieß es dort nicht mal: Fakten, Fakten, Fakten ...
... und auf heise.de gibt es einen Artikel über "Hate-Speech".
über Maas, einen Mörder frei rumlaufen lässt,
dazu nicht mal eine Petition annimmt,
Politiker aber nicht beschimpfen lassen will.
 
nach oben


Mo, 3. Okt. 2016
 
Passend zum sogenannten Tag der deutschen Einheit -besser: Tag der VerKohlung-
gibt es zwei Nachrichten die zu denken geben:
die gescheiterte Volksbefragung in Ungarn und in Kolumbien.
Gemeinsam ist beiden: ein Vorschlag der Regierenden kam beim Volk nicht an.
Mal sehen wie die Regierungen ohne Rückendeckung des Volkes nun verfahren.
Mal sehen welche Auswirkungen die Meinungspolarisierung bei uns hat.
Zu wenig Rückendeckung scheinen auch die DDR-Überbleibsel Merkel/CDU und Gauck in Dresden zu haben.
Einschließlich der für eine Demokratie bedenklichen Figuren wie Lammert/CDU etc.
Die Proteste hatten zwar nicht die Qualität gewerkschaftlicher Äußerungen (nur Trillerpfeifen),
sondern sogar eine Aussage (aber nur für Leute die lesen können und wollen),
trotzdem berichten die Medien ohne diese und ausschließlich negativ,
ohne die Gründe zu hinterfragen oder gar zu prüfen.
Von den Qualitätsmedien wurden nur die üblichen Totschlagargumente (Rechtsradikale …) hervorgeholt.
 
Es gibt ein Sprichwort, was zu stimmen scheint:
Ein gutes Gericht verändert die Welt mehr, als es ein Politiker kann.
Insofern muß hier natürlich das Rezept mit dem lustigen Namen Saumagen (aus der Wikipedia) stehen.
Es wurde von Hannelore Kohl - der damaligen Lebensabschnittsbegleiterin vom übergewichtigen Kohl - vielen damaligen Staatschefs serviert, so
Thatcher, Gorbatschow, Reagan, Mitterand.
 
Herstellung;
Je nach Rezeptur gart man gepökeltes mageres Schweinefleisch in Wasser und schneidet es anschließend in grobe Würfel. Alternativ lässt man die Hälfte des Fleischs roh und fügt es so der Wurstmasse zu. Wenn Zwiebeln verwendet werden, brät man diese vorher in Fett. Die Kartoffeln (max 40%) schneidet man in kleinere Würfel, die dann blanchiert werden. Alternative Rezepte empfehlen auch die Verwendung von durch den Fleischwolf gedrehten Kartoffeln. Typische Gewürze sind Salz, weisser Pfeffer, Piment, Thymian, Lorbeer, Majoran und je nach Rezept Muskatnuss bzw. Muskatblüte, Koriander und etwas Nelken
Die Zutaten und Gewürze werden zu einer teigartigen Masse vermengt. Diese füllt man in Schweinemägen oder alternativ in Därme mit großem Durchmesser (75–90 mm). Anschließend gart man den Saumagen in heißem, aber nicht kochendem Wasser.
Im Herbst kann man anstatt der Kartoffeln oder auch zusätzlich Maronen, entweder kleingeschnitten oder am Stück, in die Füllung geben. Der Stärkegehalt der Maronen reicht aus, um die Füllung zu binden, so dass der so zubereitete Saumagen in Scheiben geschnitten serviert werden kann.
Genuss:
In der Regel wird Saumagen warm verzehrt, entweder direkt nach der Herstellung oder nach erneuter Erwärmung.
Dafür schneidet man den Saumagen in dicke Scheiben und richtet diese direkt oder nach zusätzlichem Anbraten in der Pfanne auf dem Teller an.
Saumagen wird mit verschiedenen Gerichten kombiniert. Weit verbreitet ist der Verzehr zusammen mit Kartoffeln und Sauerkraut oder Weinkraut.
Als Getränk zum Saumagen wird in den Weinbauregionen der Vorder- und Südpfalz trockener Weißwein, beispielsweise Riesling, oder auch Weißherbst vom Portugieser empfohlen.
In der West- und Nordpfalz wird dagegen öfter Bier dazu getrunken.
 
Prost, Wohl bekomm's. Zum Essen und zur Politik.
 
nach oben


Sa, 29. Sep. 2016
 
der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ,fiel mal Albert Einstein auf.
 
Ziemlich alt: die Medien geben bekannt, daß Hillary Clinton gegen Donald Trump in einer Talkshow überlegen war.
Ist diese Wertung soo wichtig in Deutschland?
Schließlich ist hier niemand für diese Wahl wahlberechtigt.
Der Einfluß der Meinungssetzung ist gering.
Ja es gibt Deutsche die drüben Freunde und Verwandte haben.
Ja es gibt deutschsprachige Amerikaner in Deutschland.
Alles zusammen mit sehr geringen Einfluß auf das amerikanische Wahlergebnis.
Selbst diese Geringfügigkeit scheint aber bestimmten Kreisen wichtig und entscheidend genug zu sein.
 
Wie groß sind denn nun die Wählerpotentiale beider Seiten wirklich?
Hier hört man allerdings ständig, das Trumps Wählerpotential schrumpft.
Insofern müsste er ja längst bei einer echten Null angekommen sein.
Meine Meinung:
Das polarisierte Amerika (eine Umschreibung für: die "gespaltene Nation")
hat die Wahl (mit nur 2 Parteien und einem noch schlimmeren Wahlgesetz wie in D)
zwischen Clown & Bitch also etwas ähnlichem wie
zwischen Pest und Cholera oder
zwischen Sodom und Gomorra.
 
Man sollte sich nach dem Charakter der Personen richten.
 
Leider hat Hillary schon bei der Watergate-Affäre eine unrühmliche Rolle gespielt,
(sie flog -nicht grundlos- aus dem Untersuchungsausschuss).
im Irakkrieg lieferte sie gezielt falsche Informationen,
in mehreren Email-Affairen ermittelte das FBI und machte ihr herzhafte Vorwürfe und
ihre Wahlkampfgelder kommen aus Saudi-Arabien und dem MIK (militärisch industriellen Komplex).
 
Trump ist ein Geschäftsmann und hat sicher auch Leichen in Keller.
So soll er mal über eine Miss Universe geschimpft haben.
Er scheint auch nicht soviel Zahlen im Kopf zu haben wie Hillary (dafür nur das Wesentliche?).
Und er hat sich während der Talkshow an einem Glas Wasser festgehalten.
 
Mal sehen, wie die Amerikaner darüber am 8. November denken.  
nach oben


Sa, 24. Sep. 2016
Ein Hinweis bei https://sciencefiles.org :
In Bezug auf die Statistik erklärte Woidke [Ministerpräsident des Landes „Brandenburg“] im Inforadio des rbb,
in Brandenburg habe es hinsichtlich der Erhebung rechtsextremer Straftaten Änderungen gegeben.

„Bei der Polizei wird jeder Übergriff, bei dem nicht erwiesen ist, dass er keine rechtsextreme Motivation hat, in diese Statistik hineingezählt.“

So berichtet es der rbb.

Die Art und Weise, Straftaten in der Statistik als bestimmte Fälle zu erfassen,
die die SPD geführte Landesregierung in Brandburg praktizieren lässt,
kann zwar eine gewisse Originalität für sich reklamieren,
stellt aber dennoch Datenfälschung dar.
Warum wird leicht deutlich, wenn man zunächst einmal abstrahiert und sagt:

Straftaten, die nicht eindeutig als nicht rechtsextrem eingeordnet werden können, werden ab sofort als rechtsextrem gezählt.
Abstrahieren wir noch etwas:
Wenn eine Straftat nicht nicht rechtsextrem ist, dann ist sie rechtsextrem.

So also entsteht die Statistik über rechte Straftaten.
Da kommt alles rein, was man nicht den vermummten Aktivisten der links-extremen Szene zuordnen kann.
Also auch deren Untaten solange der Linke nicht eindeutig identifiziert ist.
Derweil lässt Maas Mörder frei rumlaufen..
Nicht mal die Petition dazu wird von Maas/SPD angenommen.
Es ist nicht die einzige Petition die sich als sinnlos erwiesen hat.
Die Fälle von Felix von Leitner und Manuel Bach sprechen für sich.
Petition klingt gut, - ist aber nur ein Bittbrief, ein Bettelbrief.
Und die Bettler bzw. diejenigen die noch an eine Wirkung von Petitionen glauben, werden im Bedarfsfall von der herrschenden Polit-Kaste vom Hof gejagt.
So ist die Webseite von Manuel Bach nur noch hier, im www.archiv.org zu finden.
Abhilfe?
Einzig denkbar ist eine dünne Chance besser zu wählen.
Was wäre besser, wo doch jeder eine andere Meinung hat.
Angeblich eine andere Meinung, in Wirklichkeit von den Medien gelenkt. Trotzdem gibt es hier auf dieser Seite kleine Entscheidungshilfen.
zumindest für die kommende Bundestagswahl.
Für Landtagswahlen (leider bis jetzt) nur allgemeine Hinweise.
nach oben


Do, 22. Sep. 2016
 
Diese Meldung in der ZEIT-Online  sagt, daß Neelie Kroes Leiterin einer Briefkasten-Firma auf den Bahamas war.
Und zwar während ihrer Zeit als EU-Kommisarin für Wettbewerbsrecht, in der sie hohe Strafen gegen Wettbewerbssünder verhängte.
Die Statuten für EU-Kommisare sehen dafür eine Meldepflicht vor, - sie verschwieg das aber.
Das kam raus, als die SZ einen Leak veröffentlichte , mit Details zu 175 888 Briefkastenfirmen und Stiftungen, die zwischen 1990 und 2016 gegründet wurden.
Was ist daran interessant? Nach einer Meldung im Radio soll dort auch ein Finanzminister involviert sein.
Es ist Georg von Waldenfels, um 1990 in der bayrischen Landesregierung.
Gähn…selbst die "Organisation Schäuble" (genauer die ihm unterstellte Bundesdruckerei) hat eine Briefkastenfirma in Panama.
Und sonst?
Komisch, daß die ICIJ keine Leute in den USA nennt/findet!
Komisch, daß die Zeit dazu keine Kommentare zulässt.
Komisch, daß die SZ kurz nach dem Fall Mollath Kommentare auslagert und nicht im Zusammenhang mit dem Artikeln lesen lässt.
Daß absolut alle Lesermeinungen "moderiert" (=zensiert) werden, ist ohnehin üblich.
Zum Schutz der Bürger - oder - zum leichteren Spiel der Meinungssetzungsindustrie mit den Bürgern?
nach oben


So, 18. Sep. 2016
(Aktulisiert am 19. Sep. 2016)
 
Berlin hat gewählt: hier das Ergebnis der Wahlleitung
Berlin hat (Wikipedia) 3'520'031 Einwohner.
Bei allgemeinen Wahlen, dürfen 2'485'363 Berliner wählen.
Es wählten aber nur 1'662'598 Bürger. Wahlbeteiligung also ca 66,8 %.
SPD 21,6% = 38 Sitze
CDU 17,6 % = 31 Sitze
Grüne 15,2% = 27 Sitze
Linke 15,6% = 27 Sitze
AfD 14,2% = 25 Sitze
FDP 6,7% = 12 Sitze
zusammen 160 vom Steuerzahler bezahlte Sitze. 100 max. würden auch genügen.
Nun wird also (sehr wahrscheinlich) Rot-Rot-Grün in Berlin regieren
 
Zuerst mal: Gratulation an Frau Merkel und der CDU, sie hat wieder was geschafft.
Mit der Reaktion: die müsse also ihre Politik besser erklären.
Und der Erklärung: Sie hätte das Dublin-Abkommen nicht brechen, sondern dem früher schon nicht zustimmen sollen!
Merken wir uns das für die nächste Wahl.
Ja sicher, wer betrieb und verursachte die

Ihre Politik im Bund hat sicherlich auch die Stimmen bei der Wahl im Land Berlin beeinflußt.
Die Qualifikation des Spitzenkandidaten Henkel natürlich auch.
Er war früher 2 Jahre beim Radiosender Hundert,6 tätig.
Die einzige Tätigkeit außerhalb von Politikbüros.
Seine Tätigkeit als berliner Innensenator scheiterte.
Beispielhaft: R94 = Rigaer Straße 94. Das hätte er wissen müssen:
Mietrecht wurde nicht vom Gesetzgeber gestaltet, sondern von der sogenannten Rechtsprechung.
Und die ist in Berlin seit über 30 Jahren:
pro Radfahrer und pro Mieter, nicht pro Eigentümer (sowas steht nur noch als Fossil im GG).
Ideen, Anregungen, Lösungsvorschläge oder gar tatsächliche Verbesserungen der Berliner Verwaltung: Fehlanzeige.
Genau das wäre seine Aufgabe als Innensenator gewesen.
 
Dann Gratulation an die SPD. Zum Auftrag zur Regierungsbildung.
Ein negativer Rekord, - mit sowenig Zustimmung konnte bisher keiner!
Von 3,5 Millionen Berliner durften bei dieser Wahl 2,5 wählen und ca 1,6 Mio haben gewählt.
Müller wurde also effektiv von ca. 10 % der Berliner gewählt.
Das genügt aber den Genossen um die übrigen 90 % der Berliner mit ihren Segnungen zu beglücken.
Statt Gerechtigkeit wird es jetzt also soziale Gerechtigkeit geben.
Wie H4 ja auch ein Quantensprung in die soziale Gerechtigkeit war (, oder?).
Was das nun sein wird, weiß keiner außer Gabriel.
Der sagte. "Berlin bleibt ... anständig"
Gabriel hat aber hier nichts zu sagen, ist auch besser,
Was der Stinkefingermann unter Anständigkeit versteht, weiß ich nicht,
denn in seiner Jugend klaute er und zerstach Reifen.
Nach den Wahlplakaten sollten die Berliner Wowereits Freund Müller vertrauen, jetzt müssen sie.
90 % die ihn aus guten Gründen nicht wählten.
So fördert man Politikverdrossenheit.
 
Dann Gratulation an die Grünen.
Nun wird Berlin also Fahrradstadt
und Autofahrer sind nicht mehr gern gesehen.
es genügt, wenn diese zahlen.
Nehmen sie doch Radfahrern die Verkehrsflächen und behindern nur die führerscheinlose Elite.
Kreuzberg ist leuchtendes Beispiel: Radwege seit 30 Jahren überall.
Leider ging deshalb der Einzelhandel und die ganze andere Wirtschaft in den Keller.
Nicht daß ich mißverstandsen werde. Was ich am Radfahren gut finde ist:
kein Führerschein, kein TÜV, keine Mobilitätssteuern …
Aber nun zurück zu Kreuzberger Verrhältnissen
Also Drogenkonsum und mafiöse Kriminalität.
Darüber beklagen sich allerdings nur Einzelne.
So die Bürgermeisterin von Kreuzberg.
Außerdem können die Grünen nun von Berlin aus das Weltklima retten.
Endlich kann Deutschland wieder mal die Welt retten
 
Und Gratulation an die Linke.
Als die SPD mal über den Tagesspiegel besorgt fragte
"wenn die AfD ein zweistelliges Ergebnis bekommt, entwickelt sich dann was in Richtung auf eine NSDAP?"
fragte ich:
"wenn die SPD ein zweistelliges Ergebnis bekommt, entwickelt sich dann was in Richtung auf eine SED?"
Dieser Leserbrief an den Tagesspiegel wurde allerdings wegmoderiert.
Nun haben wir genau dieses Signal an die Linken.
Wer es vergaß:
Die Linken sind die Nachfolger der PDS.
Und die PDS ist der SED-Nachfolger.
Im wesentlichen mit gleichen Personal.
Personal, welches den Schießbefehl an den damaligen Grenzen "erfolgreich" praktizierte.
Aber weil Menschen vergeßlich sind und Tote weniger reden,
kann man ja der AfD einen Schießbefehl andichten.
 
Ach ja, die FDP ist als Mikropartei wieder auferstanden.
Weil sie angeblich die Infrastruktur in Berlin erhalten will (z.B. den Flughafen Tegel).
Dallas hat ungefähr soviel Einwohner wie Berlin, auch einen Autobahnring.
Aber 14 Flugplätze: International, Regional, Fracht, Sport- und Geschäftsfliegerei…
Was die Koalitionsparteien hier auch gebacken kriegen ?
 
Nun also auch zur AfD. Aus dem Stand von Null auf 13%.
Allerdings weniger als in Sachsen-Anhalt,
allerdings weniger als in Mecklenburg-Vorpommern.
Also trotz demokraturbesorgter Qualitätsmedien: die AfD ist ein Versager.
Wozu ich den Medien gratuliere. Das AfD-bashing war sehr erfolgreich.
Beispiel: Als die Autos mehrerer AfD-Parteivorstände (Petry, von Storch ...) abgefackelt wurden - keine Pressenotiz.
Und was wurde über Petry und andere wochenlang geschrieben?
Egal wer was sagte: Populistisch und rechtsradikale Partei.
Leider lasen zu wenig deren Parteiprogramm
Jeder Unsinn wurde über die AfD verbreitet, - auch wenn das Gegenteil zu lesen gewesen wäre.
 
Letztlich noch das Ende der Episode mit den Piraten. 1,7% nach vorher 9%.
Wahrscheinlich hat das Dauergezänke dieser Kinder den Rückgang bewirkt.
Und deren Forderung nach dem "bedingungslosen Grundeinkommem".
Ein Taschengeld was man sich als Kindskopf eben wünscht, - was leider keiner bezahlen kann.
Forderungen und begründete Beispiele nach niedrigeren Steuern, einem schlankerer Staat oder in Richtung echter Demokratie wären möglicherweise sinnvoller gewesen.
Nun sind sie von den Futtertrögen der berliner Diäten verdrängt.
Etablierte Parteien bedienen sich wieder.
Die Kinder müssen ohne Taschengeld zusehen.
 
Zusammengefasst: Berlin hat gewählt

Hurra

Jeder hat gewonnen.
Die CDU, die SPD, die Grünen, die Linken, die AfD und die Medienmacht.
Alle jubeln
Die Diäten entstehen in gleicher Höhe weiter.
Der Bürger ist für weitere 4 Jahre entmündigt.
Und die Dinge entwickeln sich wie üblich weiter:
Von mangelhaften zu noch schlimmeren Zuständen.
Hurra. Alle freuen sich.
Bis auf 90 % der Bürger, -
sobald ihnen bewusst wird, wie sie verschaukelt wurden und werden.

nach oben


Do, 15. Sep. 2016
 
Thema Mieten,- um es vorwegzunehmen:
Gestern im Radio -passend für bestimmte Parteien für ihren Wahlkrampf:
Alles ist furchtbar ungerecht.
Niemand ist an irgendwas schuld.
Alle wollen nur das Beste.

 
Beim einem Bezirksamt (Tempelhof) sollen sich Beschwerden über Räumungsklagen stapeln, trotz Mietpreisbremse.
Nach einigem Zuhören erfährt man, es ist die Folge nicht gezahlter Mieten.
an Vermieter die angeblich den Hals nicht vollkriegen.
Die Gesetzeslage und Rechtsprechung ist eben so.
Ich frage mich trotzdem, wie so eine Situation entsteht.
Um Sozialneid anzufachen ist so ein Bericht hervorragend geeignet.
Aber ich will Antworten und Lösungen, keine Stimmungsmache.
Also nochmal:

Meine Antworten:
Deshalb sollte man sich seine Wahltaktik überlegen.
Mieten sind nur ein Problem.
Die Lösung heißt auf keinen Fall Mietpreisbremse oder irgendwelche Verbote.
Sondern: Möglichst viel Erlaubnisse. Bauen wie der Teufel - und das ermöglichen!
nach oben


Di, 13. Sep. 2016

Herr Stillger ist ein (guter) Bekannter von mir. Wir sehen uns öfters.
Sein folgender Lesebrief wurde von Focus zensiert, hier seine Email von Focus:
........................................................
Hallo Jürgen Stillger,

Ihr Beitrag: 2 x Kinderarmut

Zum ersten:
Die Familien sind arm an Kindern.
Seit Dekaden gibt es angeblich 167 Fördermaßnahmen für Familien.
Aber diese ernähren wohl vorwiegend die Behörden.
Ihre tatsächliche Wirkung: die Geburtenrate geht ständig weiter runter.
Bei allen Parteien und seit Dekaden. -

Zum zweiten:
Auch die Armut der Kinder ist ein Produkt eines Staates welcher von seinen Bürgern zu viel Steuern verlangt.
FJS sagte mal (unter dem dokumentierten Hohn der SPD!)
Bei einem Kind beginnt der soziale Abstieg,
bei zwei die Verarmung und
ab 3 Kinder die Verelendung.
Schäubles Gier nach Steuern um sie an Flüchtlinge zu verteilen ist eine Sache.
Wichtiger wäre, Familien mit Kindern steuerlich zu entlasten.

Meine Einschätzung für die BT-Wahl in 2017.
Aber bitte keine Versprechungen, daß vielleicht das Kindergeld um 2€ steigt!

wurde von uns (also von Focus) nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.
.................................................
Nebenbei mit einer Reihe von beleidigenden Standard-Unterstellungen.
Eben Focus, Qualitäts & System-Presse!
Was dem Zensor - sorry Administrator - dabei wirklich gestört hat, wäre interessant zu wissen.
Und wer der Zensor war!
Stillgers Kommentare dazu sind hier (etwas zusammengefasst):

die Zahl 167 stammt von einem SPD-Politiker, sie umfasst sicher auch kleinste und minimalste Familienhilfen die nur in Sonderfällen gewährt werden.
Halt die üblichen Politiker-Lügen.
Daß die Geburtenrate seit ewigen Zeiten sinkt, geht aus den Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor.
Wahrscheinlich weil zuwenig Steuergeld zu den Familien zurückfließt.
Besser wäre es, wenn das Steuergeld der Familien erst garnicht abfließt.
Wie hoch die steuerliche Belastung der Bürger ist, sieht man in dieser Aufrechnung.
Letztens stellt Schäuble eine Kindergelderhöhung von 2 € in Aussicht.
Nur in Aussicht!
Und das, nach all den Ausgaben für Asylanten und solche, die sich dafür halten
Ein Hohn wie aus den Leserbriefen dazu (bei ZEIT Online) hervorgeht.
Nebenbei soll bei Zeit-Online auch kräftig und willkürlich zensiert werden.
Mein Kommentar:
Der eigentliche Fehler ist, Focus (oder andere Systempresse) überhaupt erst an zu fassen (oder dahin zu klicken).
Man ärgert sich nur, über Zensur oder (öfters zufällig !?) abgeschaltete Kommentarmöglichkeiten.
Leserbindungen aufbauen, ist ja auch nicht die Aufgabe der Meinungssetzungsindustrie.
Hier gäbe es z.B. neutrale Nachrichten & Meinungen.
nach oben


Mo, 12. Sep. 2016

"2cows" ist ein Kalauer seit ASCII-Zeiten.
Wer das Copyright oder Copyleft an Public Domain besitzt, will ich nicht wissen.
Hier die neueste Fassung von MMNews .
In Abhängigkeit seiner (z.B. politischen) Einstellung kann man so Einiges erklären.
Vorsicht, einige Klischeés enthalten gefährliche Beimischungen der Droge Wahrheit.

Parteien / Politiker

 
Christdemokrat:
 
Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine.
Sie behalten eine und schenken ihrem armen Nachbarn die andere.
Danach bereuen Sie es.

 
Sozialist:
 
Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine.
Die Regierung nimmt Ihnen eine ab und gibt diese Ihrem Nachbarn.
Sie werden gezwungen, eine Genossenschaft zu gründen,
um Ihrem Nachbarn bei der Tierhaltung zu helfen.

 
Sozialdemokrat:
 
Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine.
Sie fühlen sich schuldig, weil Sie erfolgreich arbeiten.
Sie wählen Leute in die Regierung, die Ihre Kühe besteuern.
Das zwingt Sie, eine Kuh zu verkaufen, um die Steuern bezahlen zu können.
Die Leute, die Sie gewählt haben, nehmen dieses Geld,
kaufen eine Kuh und geben diese Ihrem Nachbarn.
Sie fühlen sich rechtschaffen.
Udo Lindenberg singt für Sie.

 
Liberaler:
 
Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine.
Und?

 
AfD:
 
Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine.
Der SPIEGEL, Focus, die WELT, Tagespiegel FAZ, SZ, ARD & ZDF titeln:
"Rechtsradikale lassen Nachbarn verhungern"

 
Kommunist:
 
Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine.
Die Regierung beschlagnahmt beide Kühe und verkauft Ihnen die Milch.
Sie stehen stundenlang für die Milch an.
Sie ist sauer.

 
Grüne:
 
Sie besitzen zwei Kühe.
Sie richten eine Umweltzone ein.
Aus Klimaschutzgründen stellen Sie die Kühe in einen Stall, um die Methanemissionen zu filtern.
Aus Tierschutzgründen können Sie das nicht lange mit ansehen,
stellen die Kühe auf die Weide und zahlen eine Klimabgabe.

 
Claudia Roth:
 
Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine.
Das ist böse.
Wir haben eine multikulturelle Gesellschaft in Deutschland.
Dazu zählen auch Kühe.

 
Heiko Maas:
 
Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine.
Klarer Fall von Hate-Speech.

 
Angela Merkel:
 
Sie besitzen zwei Kühe. Ihr Nachbar besitzt keine.
Wir schaffen das.

 
EZB / Mario Draghi:
 
Sie besitzen zwei Kühe.
Die EZB kauft die Kühe erst, wenn sie tot sind.

Gesellschaftsformen

 
Kapitalismus:
 
Sie haben keine Kühe.
Die Bank leiht Ihnen kein Geld, um Kühe zu kaufen, da Sie keine Kühe als Sicherheit anbieten können.
Allerdings wäre der Zins günstig, wenn man auch den Stall mit der Milchabgabe der Kühe gegenfinanzieren würde.

 
Post-Kapitalismus:
 
Sie besitzen zwei Kühe.
Sie verkaufen eine und kaufen einen Bullen, um eine Herde zu züchten.

 
Anarchie:
 
Sie besitzen zwei Kühe.
Beide laufen Ihnen weg.

 
Repräsentative Demokratie:
 
Sie haben zwei Kühe.
Ihre Nachbarn wählen jemanden aus,
der Ihnen mitteilt, wer die Milch bekommt.

 
Diktatur:
 
Sie besitzen zwei Kühe.
Die Regierung nimmt Ihnen beide weg und erschießt Sie.

 
Totalitarismus:
 
Sie besitzen zwei Kühe.
Die Regierung nimmt sie weg und erklärt, dass diese nie existiert haben.
Milch wird verboten.

 
Feudalismus:
 
Sie haben zwei Kühe,
Ihr Nachbar hat zwar keine Kühe, dafür aber eine Burg und eine Menge Soldaten.
Also zwingt er Sie, die Milch, die Ihre Kühe geben, ihm abzugeben.

 
Christentum:
 
Sie besitzen zwei Kühe, Ihr Nachbar hat keine.
Er denunziert Sie bei der Inquisition und bekommt dafür Ihre Kühe.

 
EU Bürokratie:
 
Sie besitzen zwei Kühe.
Die EU nimmt ihnen beide ab, tötet eine, melkt die andere,
bezahlt Ihnen eine Entschädigung aus dem Verkaufserlös der Milch
und schüttet diese dann in die Nordsee.

Unternehmen

 
Amerikanisches Unternehmen:
 
Sie besitzen zwei Kühe. Sie verkaufen eine und leasen sie zurück.
Sie gründen eine Aktiengesellschaft.
Sie zwingen die beiden Kühe, das Vierfache an Milch zu geben.
Sie wundern sich, als eine tot umfällt.
Sie geben eine Presseerklärung heraus, in der Sie erklären,
Sie hätten Ihre Kosten um 50% gesenkt.
Ihre Aktien steigen.

 
Britisches Unternehmen:
 
Sie besitzen zwei Kühe. Beide sind wahnsinnig.
Im übrigen sind Sie fest davon überzeugt,
dass BSE keine Krankheit, sondern eine deutsche Erfindung ist.

 
Japanisches Unternehmen:
 
Sie besitzen zwei Kühe.
Mittels modernster Gentechnik werden die Tiere auf ein Zehntel
ihrer ursprünglichen Größe gezüchtet, um das Zwanzigfache der Milch zu geben.

 
Deutsches Unternehmen:
 
Sie besitzen zwei Kühe.
Mittels modernster Gentechnik werden die Tiere "um-gezüchtet",
so dass sie alle blond sind, eine Menge Bier saufen,
Milch von höchster Qualität geben und 160 km/h laufen können.
Leider fordern die Kühe 13 Wochen Urlaub im Jahr.

 
Italienisches Unternehmen:
 
Sie besitzen zwei Kühe, aber Sie wissen nicht, wo sie sind.
Während Sie sie suchen, sehen Sie eine schöne Frau.
Sie machen Mittagspause.
Das Leben ist schön.

 
Russisches Unternehmen:
 
Sie besitzen zwei Kühe.
Sie zählen jedoch fünf.
Sie trinken noch mehr Wodka.
Sie zählen erneut und kommen nunmehr auf 42 Kühe.
Hoch erfreut zählen Sie gleich noch mal und jetzt sind es zwölf Kühe.
Enttäuscht lassen Sie das Zählen sein und öffnen die nächste Flasche Wodka.
Die Mafia kommt vorbei und nimmt Ihnen zwei Kühe ab.
Den Rest dürfen Sie behalten.

 
Französisches Unternehmen:
 
Sie besitzen zwei Kühe.
Sie streiken, weil Sie drei Kühe haben wollen.
Sie gehen Mittagessen.
Das Leben ist schön.
nach oben


So, 11. Sep. 2016

Elektromobilität soll schön sein oder ist schön.
Ein Auto ohne Auspuff erzeugt nach den Verfechtern der Elektromobilität kein CO2.
Das sagt die von einer Physikerin geleitete CDU, als auch grüne Weltklimaretter.
Das Klima hat sich zwar immer schon verändert, mal schnell, mal schleichend.
Egal, - nun soll Deutschland (wieder mal) die Welt retten.

Leider fährt ein Elektroauto nicht ohne Strom.
Und der muss erstmal hergestellt werden.
Nicht etwa fast CO2 frei in AKWs sondern unter CO2-Erzeugung, -
was ja nach Parteitagsbeschlüssen der Grünen, das Maß aller Dinge ist.
Gut: Der Strom wird meistens nicht innerhalb einer Stadt hergestellt.
Gut: mit etwas besserem Wirkungsgrad als direkt im Auto. Vielleicht 5% CO2 (n1) gespart.
Gegenüber einer absolut optimierten Verbrennungsmaschine im Kraftwerk.
Die auch bloß nach einen Carnot-Prozeß arbeitet.

Leider mit Transport-Verlusten bis die Räder angetrieben werden.
So hat der Stromgenerator im Kraftwerk einen Wirkungsgrad unter 100 %. Sagen wir mal 95% (n3).
Dazu kommen Umspann- und Tranportverluste bis zur Ladestation. Sagen wir mal 95% (n4).
Dann kommt die Erzeugung des Akku-Ladestroms. Auch in der Größenordnung um 95% (n5).
Letztlich der Akku. Hier kommt es sehr auf Alter und Typ an.
Um 1 kWh wieder rauszuholen, muß man sicher erst mal 1,4 kWh reinpumpen. was grob 72% (n6) entspricht.
Auch ein Elektromotor hat einen Wirkungsgrad, der ist meist sehr gut, um 90% (n7),
Auch der Wirkungsgrad der Steuereinheit, diese liefern nur 90% (n8) der Energie weiter
und die Balancer vernichten jeglichen überflüssigen Strom.
Dafür entfällt meist ein Antriebsstrang oder Getriebe was auch nur 98% (n2) der Leistung weitergibt.
Und nun rechnen wir mal:

In Fall Verbrennungsmotor: n1 x n2 : hier 0,95 x 0,98 = ca. 93,1 % der reingesteckten Energie kommt bei den Rädern an.

Im Fall Elektroauto: (Prokukt von n3 bis n8) : 0,95 x 0,95 x 0,95 x 0,72 x 0,90 x 0,90 = ca. 50 % der reingesteckten Energie kommt bei den Rädern an.

Man muß also bei E-Autos erstmal rund doppelt soviel Energie erzeugen.
Damit entsteht doppelt soviel CO2.
Allerdings meist vor den Toren der Stadt.
Und das Fahren ist komfortabler, die Beschleunigung besser.
Kleine ? Nachteile: Die Reichweite ist kurz.
Das Stromtanken dauert leider lange und ist öfter nötig.
Die nutzbaren Ladezyklen der Akkus liegen meist bei 300 ... 2000 mal. Danach ist das Speichervermögen deutlich geschrumpft.
Im Winter steht keine Verlustwärme für die Heizung zur Verfügung, denn die bleibt im Kraftwerk.
Dort kann man sie als Fernwärme für die Wohnung extra kaufen, für's Auto nicht.
Nebenbei:
Energie ist nicht erneuerbar, ausgenommen bei den Grünen.
Aber eine Partei hat ja immer recht, zumindest bei ihren Mitläufern
Andererseits gibt es tatsächlich reichlich Energie und es ist schöner, diese nicht innerhalb der Stadt zu erzeugen.
Auch wenn dabei wahrscheinlich doppelt soviel CO2 anfällt.
Aber dann brauche ich zwei Autos und zwei Garagen.
Eines für Langstrecken, eines für Kurzstrecken.
Nachtrag im Nov 16: ich las gerade einen Artikel über Akku-Entwicklungen.
in der aktuellen Druckausgabe von www.motormagazin.com … es tut sich was.

Nachtrag:
eine gute Seite mit den Eigenschaften von Li-Akkus
Bitte nicht übersehen: Energieinhalt Benzin 12ooo Wh/kg, Li-Akkus 200 Wh/kg !
Irgendwo muss die kurze Reichweite der Elektro-Autos ja herkommen.
Auch ein interessanter Link:
radioaktiver Müll durch Windkraft, Greenpeace weiß das seit 2012!

nach oben


Sa, 10. Sep. 2016

Bald ist wieder der "Tag der deutschen Einheit", wie er offiziel heißt.
Bei mir jedoch: Tag der VerKohlung.
Kleine Geschichtsstunde gefällig?
Am 17.7.1990 wurde die BRD de jure aufgelöst.
Im Bundesanzeiger wurde dieser Akt am 27.9.1990 veröffentlicht.
Die neuen Bundesländer wurden am 14.10.1990 gegründet.
Auch dies wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht.
Jedoch wurde am 3.10.1990 die "Deutsche Einheit" propagiert.
Nun die Frage:
Wie können die nicht gegründeten neuen Länder einem nicht mehr existierenden Staat beitreten?

Für mich ist der "Tag der deutschen Einheit" nach wie vor der 17.Juni 1953.
Ich erinnere mich:
1952 wollte Stalin innenpolitisch wahrscheinlich eine Säuberungswelle durchziehen.
Dazu schien es ihm ratsam, außenpolitisch den Rücken frei zu haben.
Also gab es die Stalin-Note: Deutschland sollte wiedervereinigt, aber neutral sein.
Nun hat ja Neutralität bisher weder der Schweiz noch Schweden noch irgend jemanden geschadet.
Aber der katholische Adenauer/CDU lehnte ab und sprach "Das ist eine böse Falle".
    Das Volk glaubte der CDU, wie heute noch.
    Adenauers Mehrheit war hauchdünn.
    Seine Wähler und Wahlhelfer waren katholisch.
    Mitteldeutschland und Schlesien waren evangelisch.
    Und Adenauer wollte an der Macht bleiben.
Stalin starb bald und wurde entzaubert, seine Bilder abgehängt.
Der Aufbruch machte in Ostdeutschland den Aufstand am 16. und 17. Juni 1953 möglich.
Dabei wurde Ostdeutschland von Allen und erbärmlich im Stich gelassen.
Der Aufstand brach zusammen.
sowjetischer Panzer
Und Ostdeutschland musste sich, so gut es ging, selber (re?-) organisieren aber
- dank Adenauer/CDU - warten, bis es abgewirtschaftet war.
Die SED versuchte den Zusammenbruch zwar mit Mauer und Waffengewalt hinauszuzögern.
Aber irgendwann sprach das Volk, - vor allem, aber nicht nur - in Leipzig.
Und die SED musste sich umnennen, sich häuten. Zuerst in PDS nun in Linke.
Daran werde zumindest ich immer denken.
 
Es gibt noch einen zweiten Grund sich des 17. Junis zu erinnern:
Bei Transitfahrten durch die exDDR spürte man die - ausgerechnet am 17.6. - etwas laxeren Kontrollen!
Die Transitkommission sollte keine Beschwerden kassieren, weil es
an (oder: um) diesen Tag Millionen DM für die exDDR für die Transiterlaubnis gab!
nach oben


Fr, 9.9. 2016

Radfahren macht Spaß und ist gesund , - wenn es nicht regnet!
 
Es erfordert keinen Führerschein, kein TÜV, keine Haftpflicht, keine Steuern.
Sollte es beim Auto auch nicht geben.
 
Das gesellschaftliche Grundbedürfnis Mobilität sollte überhaupt kein Nährstoff für Verwaltungen, Behörden, Politiker sein!
Höchstens im absolut notwendigem Maße, um Unfallfolgen klein zu halten.
Also Nummernschilder für Fahrzeuge auf öffentlichen Flächen.
Nicht nur an Autos, sondern auch an Fahrrädern.
Und überdachte Radfahrwege, falls es regnet.
 
Noch deutlicher:
Nicht über Radwege nachdenken
- das dürfen nur Grüne und nicht die bösen Autobesitzer -,
sondern Dächer über die Radwege!
Heute ist ein Schnappsdatum ;-)
nach oben


Do, 8. Sep. 2016

Merkel sprach gestern im Bundestag:
"Man solle doch nicht jedem Slogan hinterher rennen" usw.
Sehr vernümftig.
Das sollte man wirklich nicht tun.
Vor allem sollte man mal überlegen, was dahintersteckt, und
vor allem solchen Sprüchen nicht glauben, die nachweisbar falsch sind und waren
oder erkennbare Fehler haben.

Beispiel 1: (zugegeben etwas alt) die MWSt muss auf 19 % erhöht werden.
Ja sicher, so denken Majestäten:
Der Untertan arbeitet und jedes Werte erschaffen, jede Mehrleistung von ihm, muß mir nutzen, also Mehrwertsteuer.
Von seiner Bezahlung fließt zwar außerdem Geld als Lohn- bzw Einkommenssteuer zu mir, aber das genügt mir nicht.
Mit einer hohen Steuer auf fast alles, regiert es sich für mich als Majestät bedeutend bequemer.
Ich nenne sie aber nicht Majestätssteuer oder Merkelsteuer, sondern Mehrwertsteuer
Damit meine Sklaven nicht woanders billiger einkaufen, führe ich auch gleich eine Einfuhr-Umsatzsteuer ein.
In gleicher Höhe.

Merkels Gedanken, - soweit ich sie erraten kann…

Trotzdem war nie Geld da, für Kitas, Familien, Bildung, Infrastruktur…
Daran wird auch jetzt gespart, wo angeblich soviel Steueraufkommen vorhanden ist,
das uns Steuererleichterungen versprochen -natürlich nicht realisiert - werden.
(Aktualisierung am 9.9.16: Schäuble verspricht 2 € mehr Kindergeld! Wird bei H4 allerdings angerechnet.)
In anderen Ländern ist die Verkaufssteuer nicht so hoch.
In den USA z.B. je nach US-Bundesland nur zwischen 0%(in Oregon) und 9%,
auf Lebensmittel und Medizin (und Einiges andere) immer 0%.

Beispiel 2: Am anderen Ende der Weltkugel (fast genau gegenüberliegend) gab es ein fürchterliches Seebeben,
Viele Opfer durch die Flutwelle, sogar ein AKW wird stark beschädigt. Gottseidank echte Null Opfer durch Radioaktivität.
Trotzdem beschließt Merkel "Energiewende". Unsere CO2-freien Kraftwerke werden zurückgefahren, abgeschaltet.
Die Grünen freut es riesig, Ein kleinerer Koalitionspartner wäre Merkel bequemer, aber
die Grünen wollen trotzdem nicht Schwarz-Grün unter Merkel.
So muß sie später zum Machterhalt Schwarz-Rot als Wohltat für Deutschland verkaufen.
In BaWü kommt später deshalb zu Grün-Schwarz.
Ob das Merkel wollte? Auf jeden Fall ging ihre Rechnung nicht ganz auf.
Nun glauben wir also an eine verordnete Energiewende und erzeugen sehr viel mehr CO2.
Keiner kann sich mehr aussuchen, ob er billigen Steron, oder CO2-freien Strom beziehen will.
Das EEG schreibt einen verordneten Mix und zusätzliche Abgaben vor.
Die kWh hat an der Börse nun zeitweilig einen negativen Preis oder ist billig wie nie.
U. a. weil auch unsere Nachbarn Grundlast mit AKW (zum Teil in Tschernobyl-Bauart) produzieren.
Und durch Windkraft unverwertbare Erzeugungsspitzen entstehen.
Die Windkraftindustrie finanziert allerdings nur der Partei der Grünen!
Der Verbraucher muss allerdings die Verspargelung der Landschaft zusätzlich zahlen.
In Texas kostet eine kWh praktisch 10 €-cent, - und bei uns über 25 €-cent.
Dafür erzeugen wir dank Merkels Energiewende mehr CO2.

Beispiel 3: Merkel beschließt: "Wir schaffen das" und lädt die Welt ein, unsere Sozialkassen zu plündern.
Vorbereitend wurden maßgebliche Posten bei den Medien mit politisch korrekten Links-Grünen besetzt.
Vorbereitend wurden Posten am BVG mit GroKo-genehmen Figuren besetzt.
Vorbereitend wurden keine Kommentare in den höhrigen Qualitätsmedien zugelassen, es wird zumindest Kritisches weg moderiert.
Vorbereitend mußten die Bürger ihre überbezahlten Meinungslenker per GG-widriger Haushaltsabgabe üppig bezahlen.
Vorbereitend wird von den Medien nicht mehr die Nationalität von Straftätern erwähnt.
Vorbereitend werden die Grenzen als nicht sicherbar erklärt,
Vorbereitend finden keine Grenzkontrollen mehr statt
Vorbereitend wird das Dublin-Abkommen außer Kraft gesetzt.
Vorbereitend wird mit Maas ein Mann installiert, der gebrochene Amtseide, Verträge und Gesetze nicht verfolgen lässt.
Vorbereitend gibt es von Merkel nur eine geschönte (?) Vita & Berufsweg in der Wikipedia.
da sollte auch drinnstehen, weshalb man als evangele Pfarrerstochter problemlos studieren konnte.
da sollte auch drinnstehen, weshalb sie so problemlos wie die übrige Nomenklatura ins kapitalistische Ausland reisen konnte.
da sollte auch drinnstehen, daß ihr Posten als Leiterin für Agitation (Meinungslenkung) und Propaganda (zweckgerichtete Lügen)
bei der FDJ vorher von Margot Honnecker besetzt war. Ein Posten exclusiv für handverlesene Kader.
Vorbereitend gibt es noch viele kleine flankierende Maßnahmen, allein das ist Wert, einer gezielten Erforschung ihres krankhaften Machtstrebens. Zwischen dem krankhaften Machtstreben von Hitler, Stalin, Merkel, Kim Jong Un u.v.a. gibt es einige bis viele Parallelen.
Leider nur ein Resultat: Das eigene Volk leidet.
Alle importierte Kriminalität (Köln, Würzburg, München u. v. a. ...) wird ausgesessen, kleingeredet.
Kritiker dieser Zustände sind nun - bei allen etablierten Parteien - Demokratiefeinde zumindest - rechtsradikal.
Tatsächlich führt Merkel Krieg gegen das eigene Volk.
Durch den Bruch des Amtseides.
Durch Bruch des GG (Art 5.1 in Verbindung mit Art.19, Art. 16 a...)
Durch die Verteilung der Sozialkassen an Wirtschaftsflüchtlinge
Durch den unbegrenzten Import von knallharten Israelfeinden
Durch die vorsätzlich unkontrolliert importierte Klein- und Großkriminalitaät.
Durch den vorsätzlich unkontrolliert importierten Terrorsismus.
Durch unsere hohe Steuerbelastung gibt es natürlich viel zu verteilen.

Allein Asyl für die ganze Welt schafft Deutschland nicht, dazu gibt es zuviele Unruheherde.
Zwar erhalten alle Wirtschaftsflüchtlingen derzeit reibungslos mehr als H4-Entrechteten!
Allerdings geht das nur mit frisch gedrucktem Geld weiter.
Dadurch schmilzt unser Erspartes und die Altersversorgung.
Oder im Politikerdeutsch:
es öffnet sich "die Schere zwischen Arm und Reich"
und die Altersarmut macht Fortschritte.

"Wir schaffen das" … Wer ist "wir" und "was" soll bis "wann" geschafft werden?
Und nun noch ihr Spruch
"Deutschland bleibt Deutschland, mit allem was uns lieb und teuer ist"
 
Was ich glaube, ist:
Unter den, von ihr ohne Obergrenze eingeladenen Flüchtlinge sind größtenteils Wirtschaftsflüchtlinge die unsere Sozialkassen überfordern.
Der damit importierte Terrorismus (eines kleinen Teils der Flüchtlinge aus Vorderasien)
die damit importierte Kriminalität (eines kleinen, aber nicht zu verachtendes Prozentsatzes aus Vorderasien als auch aus Nordafrika) und
die damit importierte Isrealfeindlichkeit (bei absolut allen Flüchtlingen!)
haben Deutschland bereits verändert.
Was sich noch verstärken wird.
So gehört jetzt schon der Islam zu Deutschland.
Mit Moscheen, Parallelgesellschaften schwarz Vermummter und mit knallharter Intoleranz
einer sogenannten Religion, die bisjetzt "nur" Vorderasien in Bürgerkriege zog.
Die sogenannte Religion ist eigentlich eine politische Bewegung unter dem Deckmantel von Religion!
Ob damit unser Staat zurecht kommt? Bei unseren Gerichten?, bei unseren derzeitigen Politikern? Zumindest bleibt Deutschland teuer und wird für die Deutschen immer teurer,
solange hier Merkel oder die etablierten Parteien Einfluß haben.
In einem Punkt liegt Merkel richtig:
Ein Landstrich in Mitteleuropa wird weiterhin Deutschland genannt werden.
Wie das Griechenland der Antike auch heute noch Griechenland genannt wird.
Aber das wird alles bleiben.
nach oben


Mo, 5. Sep. 2016

In Meck-Pomm fanden am Wochenende Wahlen statt.
Fast alle wundern sich über das überraschend gut Abschneiden der SPD.
Die anderen Ergebnisse waren (fast) voraussehbar.
Im Deutschlandfunk wird darüber diskutiert.
Martina Renner (Listenplatz 3 der Linken in Thüringen, kein erkennbarer Studienabschluß)
redet pausenlos, läßt sich nicht unterbrechen,
fällt anderen hemmungslos ins Wort und hat eine sehr eigenwillige GG-Auslegung.
Wahrscheinlich abgesprochen, identisch -zumindest geduldet- mit dem Sender?
Immerhin weist die AfD auf den eklatanten GG-Bruch durch Merkel hin
und deren Verbiegung aller möglichen Gesetze und Vertrage.

Aktualisierung: Mehrere Ungereimtheiten sind bekannt geworden.
Sie lassen Wahlbetrug -zumindest Fehler beim Auszählen - vermuten.
nach oben


Fr, 2. Sep. 2016
Dieser Artikel in der WELT wurde von deren Politikredakteur Matthias Kamannn geschrieben.
Er stellt die Ziele von NPD und AfD dar.
Und nennt einiges, was bei der NPD und der AfD recht ähnlich oder sogar gleich ist:

Und das alles ist fürchterlich rechtsradikal?
Linke und Grüne, einigten sich schon beim ersten Einzug der NPD ins Landesparlament 2006 auf den "Schweriner Weg".
Demnach wird grundsätzlich gegen jeden NPD-Antrag gestimmt, was auch immer drinsteht.
Dass die AfD nun aber den Links-Grünen Weg nicht mitgehen will, ist nun ein Vorwurf an die AfD.
Der "Schweriner Weg" ist leider eine völlig undemokratische Sackgasse der Linken und der Grünen zum Schaden der Bürger.
Wer kategorisch auch vernüftige Vorschläge ablehnt, nutzt nicht dem Bürger sondern schädigt ihn.
Grüne und Linke stellen sich damit gegen die Bürger. Sie schädigen den Bürger, weil sie sich im Parlament die Ohren zuhalten,
auch wenn der Vorschlag den Bürgern nutzen würde. Seit 2006.
Damit disqualifizieren sie ihre Einstellung zur (angeblich noch vorhandenen) Demokratie.
Der Begriff "Schweriner Weg" zeigt, dass weder Grüne noch Linke für eine Demokratie geeignet sind.
Sie müssen folglich vom Verfassungsschutz zumindest beobachtet -wenn nicht gar verboten- werden.
Der Politik-Redakteur der WELT aber auch, weil allein die Thematik "Rundfunkbeitrag" bereits definitiv im GG geregelt ist.
Wer eine abgeschlossene Volksschulbildung hat und damit wahrscheinlich lesen kann, darf mal folgende Leseübung probieren:
nach oben

GG Art 5
(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und
zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu
unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch
Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Moderation (sorry, Tippfehler: es soll natürlich "Zensur" heißen) findet nicht statt.
 
Wer jetzt noch nicht vom Lesen erschöpft ist, darf weiterlesen:
 
GG Art 19
(2) In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden.
(ein Teil des Wesensgehaltes besteht im ausdrücklich genannten Wort ungehindert)
 
und GG Art 20 (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt
und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
Nebenbei:
an das GG zuallererst, denn dieses Bundesrecht bricht Landesrecht!
und dass Bundesrecht unterliegt dem GG!
Alle Abweichungen können als das Verbrechen Rechtsbeugung bestraft werden
Richtig: Rechtsbeugung ist keine Owi, sondern ein Verbrechen.
 
Weiter gibt es (lt. Duden) zumindest folgende Synonyme für das
im GG ausdrücklich genannte Wort ungehindert:
unbelästigt, reibungslos, frei, glatt, unbehindert.
beliebig, grenzenlos, nach Belieben/Gutdünken, nicht belästigt, offen,
ohne Einschränkung/Kontrolle, schrankenlos, unbeeinträchtigt, unbehelligt,
unbehindert, unbeschränkt, uneingeschränkt, ungebremst, ungehemmt, ungeschoren,
ungestört, unkontrolliert, unverwehrt
mehr über die Haushaltsabgabe und unseren Rechtsstaat hier.
Mit diesen Argumenten kann man sich sehr gut gegen den Beitragsservice wehren.

Nochmal:
Ungehinderter Radio- und TV-Empfang
sind ein unantastbares Grundrecht.


Und um was geht es?
Wenn die AfD genügend Stimmen bekommt, spart jeder Haushalt also ca 840 € in jeder Legislaturperiode.
Allerdings wird es dann etwas mehr H4 Empfänger geben.
Weil viele überbezahlte Posten bei ARD & ZDF wegfallen und möglicherweise die Betreffenden anders nicht verwendbar sind.
Welche Parteien sind denn nun für die im GG vorgesehene Regelung? Keine der etablierten Parteien!
Der "Schweriner Weg" aus Grünen und Linken hat die Meinungslenkungsabgabe scheinbar sehr nötig.
Und Merkels GroKo aus CDU/CSU und SPD auch?
Meine Meinung: wer derartig auf dem GG rumtrampelt, hat die medial verteufelte AfD verdient.
ps - auch die anderen Punkte, die der WELT-Politik-Redakteur nannte, finde ich ziemlich vernünftig.
Auch wenn sie wohl nur auf Bundesebene entschieden werden können.
(Mit Ausnahme einer allgemeinen Wehrpflicht. Da meine ich: eine Berufsarmee wäre besser)
nach oben


Di, 30. Aug. 2016
Fremdenhass ist etwas ganz fürcherlich Böses. Alle Medien erzählen es.
Heiko Maas/SPD und Justizminister trifft alle möglichen Gegenmaßnahmen.
So wird Facebook nun auf Hassäusserungen durch die SPD-nahe Bertelsmannstiftung kontrolliert.
Mit Schimpfkanonaden blamiert man sich künftig nicht nur selber, sondern macht sich auch strafbar.
So strafbar, dass man sein Recht auf freie Meinungsäusserung - eine Garantie des GG - verwirkt hat.
Dabei wird Fremdenfeindlichkeit seit langer Zeit in Deutschland praktiziert, ist üblich und wird allgemein akzeptiert.
Es handelt sich allerdings um regierungsnützliche Fremdenfeindlichkeit,
um Frendenfeindlichkeit welche die Regierungskassen füllt.
Ich meine damit die ortsfesten Geschwindigkeitskontrollen, auch unter dem Namen Starenkästen bekannt.
Die Ortsansässigen kennen die Stellen, an denen kassiert wird,
die Auswärtigen fallen fast immer drauf herein und müssen quasi Maut zahlen.
Es sei denn, man übt Kadavergehorsam, indem man sklavisch und ohne zu denken sinnarmen Vorschriften folgt. Kein Automabil-Club fordert hier etwas anderes, wie etwa eigenständiges Denken oder bessere Beschilderung.
Denn Unfallschwerpunkte werden damit kaum abgedeckt, es kommt nur darauf an, zu kassieren.
Wie gesagt: den lokalen Bewohnern sind diese Stellen bekannt, Fremden nicht.
Nur diese zahlen also.
Fremdenfreundlichkeit sieht anders aus.
Fremdenfeindlichkeit hat viele Gesichter, auch unfreundliche Gesichtsausdrücke von Machthabern auf allen Ebenen.
… und jeden, der dagegen nichts tut.
nach oben


Sa, 27. Aug. 2016
De Maiziere bereitet das Volk auf Katastrophen vor, z. B. in diesem Artikel.
Die beste Vorsorge gegen Katastrophen könnte er selber durchführen, wenn er Merkel abzusägen helfen würde.
Allerdings gehört er seit langer Zeit zum engeren privaten Freundeskreis der Familie Merkel/Kasner.
Stattdessen lässt er publizieren, notfalls Bauernhöfe zu beschlagnahmen.
Nun wissen die Bauern also Bescheid.
Auch die in Meck-Pomm, was sie zu wählen haben?
Was bisher immer schon bei nationalen Notfällen beschlagnahmt werden konnte sind Autos!
Weiß das der ADAC? Klärt er darüber seine Mitglieder auf?
Autobesitzer sollten keine Partei wählen, deren Vorsitzende Kriminalität importiert.
Webmaster