Wie es funktionieren soll

Nochmal: das Ziel dieser Seite: Diese Seite soll die Politikverdrossenheit mindern. Nur mindern, - nicht beseitigen: es allen recht zu machen geht bekanntlich nicht.
Diese Seite soll den Nichtwählern die Augen öffnen, was sie für Möglichkeiten verschenken.
Diese Seite soll das GG Art.20.2 bewusster machen "Alle Staatsgewalt geht vom Volk aus".

Dazu entsteht hier das Werkzeug. Es ist leider noch nicht fertig (, aber es wird ...)
Richtig: Noch funktioniert es nicht, aber hoffentlich bald. Und zwar so:

1. Fragen stellen. Jeder User kann alles fragen. Jeder Besucher kann alle Fragen sehen. Um den richtigen Kandidaten auszuwählen habe ich schon mal  ein paar Fragen  vorbereitet

2. Fragen bewerten. Jeder Interessierte kann (aber muss nicht) jede Frage, jederzeit bewerten, auch seine Bewertung ändern, erneuern. Nur die letzte Bewertung zählt.

3. Vorlage beim Kandidaten Die dringensten Anliegen werden den Kandidaten vorgelegt. Also die Fragen mit der höchsten Zustimmung, - nicht alle Fragen. Ich rechne mal mit ca 20 (?) Kandidaten maximal in jedem der ca. 300 Wahlkreise, also ca 6'000 Anfragen an Kandidaten. Zuviel für privat bezahltes Porto, also Email. Sorry für die Kandidaten für die sowas Neuland ist oder keine geeigneten Mitarbeiter haben. Eine offene Frage ist: Wo ist die Grenze für dortige Vorlagen? Nur die von den Usern höchstbewerteten 10, 1000 oder wieviel auch immer. oder ab x Zustimmungen? Und wann? nach 14 Tagen Bewertungssammeln oder erst 10 Tage vor der Wahl? Schließlich sieht es jedermann laufend.

4. die Kandidaten antworten. Natürlich nur wenn sie wollen. Und nur die Fragen die sie wichtig für Ihre Wahl halten. Die Antworten sind damit sofort für alle Besucher dieser Webseite sichtbar. Aus einem vorlaufenden Minitest,  sind das die Antworten.  Das ganze wird natürlich noch grafisch und funktionell verbessert.

5. Man wählt. Anhand der Politiker-Profile oder auch nicht! Die nächste Bundestagswahl ist im September 2017. Hoffentlich Zeit genug dieser Webseite (Monate vorher!) die gewünschte Funktion zu geben. Jeder Besucher sieht dann auf jeden Fall, wes' Geistes Kind welcher Kandidat ist. In seinem Wahlkreis und auch in anderen Gebieten.
 
Das ist alles.


So soll die Webseite funktionieren und die Interessen der Bürger den Volksvertretern nahe gebracht werden.
Und gleichzeitig die Meinungen der Wähler sowie der Kandidaten spiegeln.
Dabei wundert es mich, daß es sowas nicht schon längst gibt.

Außerdem gibt es hier noch allgemeine Überlegungen zur Wahl, Listen mit
Mängeln unseres Staates mit (m.E.)  disqualifizierten Mandatsträgern ,
eine Seite über grundlegende Wahltaktik und Ähnliches. Was soll ich ergänzen?